Lotte-Lehmann-Winterakademie : Musikalisches Wintermärchen

Kennenlernrunde in der Aula des Gymnasiums: Prignitzer Chorsänger und internationale Solisten gemeinsam.   Fotos: Birgit Hamann
1 von 4
Kennenlernrunde in der Aula des Gymnasiums: Prignitzer Chorsänger und internationale Solisten gemeinsam. Fotos: Birgit Hamann

Lotte Lehmann Winterkademie und Prignitzer Chorworkshop starteten am Wochenende

von
16. Februar 2014, 22:00 Uhr

Das Lampenfieber und die Berührungsängste sollten sich im Laufe des Sonnabends schnell legen: Beides spürte man zunächst aber förmlich, sowohl in der Gymnasiums-Aula in der Puschkinstraße als auch im Gebäude der Lotte-Lehmann-Akademie in Perleberg am Großen Markt. Die Räume waren voll davon zum Start der ersten Lotte-Lehmann-Winterakademie für angehende Opernsänger und zum Auftakt des zweiten Winterworkshops für Chöre der Prignitzer Gymnasien. Anja Nicklich, Regisseurin an der Staatsoper Stuttgart und Teil des Dozententeams in Perleberg, war Profi genug, die Chor- und Solosänger in einer originellen Kennenlernrunde miteinander bekannt zu machen und die Scheu schnell zu vertreiben.

Beim Vorsingen der Solisten im Akademie-Gebäude erklangen nach erster Zurückhaltung der Akteure wundervolle Arien und Lieder, die sowohl den Sängern, vor allem aber auch den Dozenten Anhaltspunkte dafür lieferten, woran sie bis zum kommenden Wochenende gemeinsam mit den jungen Interpreten feilen werden. Erwähnenswert ist, dass sich unter den Teilnehmern dieser ersten Winterakademie gleich vier Preisträger der Lotte-Lehmann-Woche 2013 befinden: Lukas Sabionski, Laura und Johanna Tirrel (alle aus Kyritz) sowie Anisa Kureishi aus Singapur. Die Gesangstalente kommen ansonsten aus Korea, China, den USA und aus Deutschland. Sie absolvieren in Perleberg einzelne, differenzierte Trainings, üben aber auch miteinander und – an den Wochenenden – gemeinsam mit den Chorsängern, die aus Wittenberge, Perleberg, Pritzwalk sowie erstmals aus Kyritz angereist sind. Beide Kurse münden am 23. Februar in einen gemeinsamen Konzertauftritt um 17 Uhr in der Aula des Gottfried-Arnold-Gymnasiums (Puschkinstraße).

Stefan Radek, Musiker und Pädagoge am Goethe-Gymnasium Pritzwalk, war bereits beim ersten Chorworkshop vor einem Jahr dabei. Die Zweifel, die er aus dieser Erfahrung mit nach Perleberg brachte, zerstreuten sich am Sonnabend bereits nach den ersten intensiven Probenstunden: „Wir sind gut ’reingekommen, es läuft glatt – wesentlich besser als vor einem Jahr“, freut er sich. Seinerzeit hatte sich angesichts der hohen Anforderungen und Ansprüche gleich zu Beginn relativ schnell Frust aufgebaut. Der künstlerische Leiter der Lotte Lehmann Akademien und der Lotte-Lehmann-Woche, Angelo Raciti, wandte aber sogleich ein, dass die Herausforderung 2014 keinesfalls heruntergeschraubt werde. „Die kniffligen Stücke kommen noch“, versprach er Stefan Radek. Raciti ist mit dem Auftakt des Chorworkshops zufrieden, ebenso mit dem jüngsten „Lotte-Lehmann-Kind“, der Winterakademie. Was speziell die Chorworkshops angeht, ist er angetan davon, dass die Region offenbar über die Musik doch zusammenzuwachsen scheint. „Die Zusammenarbeit in der Region klappt gut. Daraus sind sogar schon neue Freundschaften entstanden“, berichtete er in einem Interview, das er dem „Prignitzer“ im Januar gab.

Inzwischen gibt es bereits Ideen, die weit über die bisherigen Lotte-Lehmann-Aktivitäten hinaus reichen. So denkt Angelo Raciti darüber nach, perspektivisch auch ein Angebot für Prignitzer Grundschüler zu unterbreiten, um die Begeisterung für klassische Musik frühzeitig zu wecken und Berührungsängste abzubauen. Ab Herbst dieses Jahres sei zudem ein großes Musiktheaterprojekt avisiert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen