zur Navigation springen

Bombensprengung in Breese : Morgen um 8 Uhr wird es ernst

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

50 Leute kontrollieren Grundstücke und Häuser im Breeser Sperrkreis. Unterführung in der Hartwigstraße in Wittenberge ist offen

von
erstellt am 22.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Etwa 40 Kameraden der drei Ortswehren der Gemeinde Breese und zehn Mitarbeiter des Amtes Bad Wilsnack/Weisen werden morgen ab 8 Uhr die Häuser und Grundstücke innerhalb des Sperrkreises kontrollieren. „Die Polizei sichert mit sieben Beamten die Straßensperrungen ab“, erklärte Gerald Neu, Leiter des Ordnungsamtes Bad Wilsnack/Weisen gestern nach der letzten Zusammenkunft aller beteiligten Stellen in der Feuerwehr Breese. Sollte es das für morgen angekündigte stürmische Wetter erlauben, soll ein Polizeihubschrauber eingesetzt werden. „Dessen Infrarot-Technik kann zur Kontrolle des Sperrkreises genutzt werden“, so Amtsdirektor Torsten Jacob. Generell ist der vorhergesagte Sturm für die Sprengung kein Problem, erklärte Gerd Fleischhauer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg. 18 Bomben liegen nach seinen Angaben in dem Areal.

Die Ortsdurchfahrt Breese bleibt morgen von 8 bis 18 Uhr für den Durchgangs- und Anliegerverkehr gesperrt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Konkret heißt das für Autofahrer, dass sie aus Richtung Weisen kommend über den Weisener Weg nach Groß Breese und dann weiter fahren können – so wie bei der Bombensprengung im vergangenen Jahr. Aus Wittenberge in Richtung Weisen kann die Unterführung in der Hartwigstraße auf die Perleberger Chaussee von Auto- und Radfahrern weiter genutzt werden. Das sagte Uwe Karger vom städtischen Ordnungsamt auf Nachfrage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen