Dixielandfest in Wittenberge : Mit Jazz in den Sommer

Achtung! Die „Jazzpolizei“ kommt zum Dixielandfest nach Wittenberge.
1 von 2
Achtung! Die „Jazzpolizei“ kommt zum Dixielandfest nach Wittenberge.

Das 22. Dixielandfest beginnt am Samstag um 18.30 Uhr auf dem Hof des Curie-Gymnasiums

von
03. Juni 2016, 12:00 Uhr

Die Vorbereitungen für das traditionelle Dixielandfest laufen auf Hochtouren. Gestern wurde das überdachte Festzelt auf dem Innenhof des Curie-Gymnasiums aufgestellt.

Morgen ab 18.30 Uhr kommen dann alle Jazzfreunde auf ihre Kosten, wenn ein Hauch von New Orleans durch Wittenberge weht. In diesem Jahr dabei sind die „Jazzpolizei“ aus Berlin, die „Oakcity Jazzband“ aus Belgien und „Bluesm@il“ aus Lübeck. Das Fest geht in seine mittlerweile 22. Auflage. Dass Gruppen mehrmals auftreten, ist die Ausnahme. „Wir versuchen, in jedem Jahr neue Bands zu gewinnen“, sagt Hans-Joachim Böse, Leiter des Kultur- und Festspielhauses, das das Dixielandfest organisiert. Schwierig sei das nicht. „Die Vielfalt der Jazzlandschaft ist groß“, weiß Böse, der selbst passionierter Jazzfreund ist. „Und mittlerweile haben wir uns einen Ruf erarbeitet – auch durch ,Jazz im Keller’ – so dass Bands auch schon von selbst bei uns anrufen und sich nach einem Auftritt erkundigen“, schildert Böse. So sei es auch bei der „Oakcity Jazzband“ gewesen. Im westeuropäischen Raum hat sich das Ensemble bei zahlreichen Open-Air-Events einen Namen gemacht. Im Repertoire hat die Kapelle ausgelassene Dixielandklänge, Blues und populären Swing. Stilvolle Soli sowie englische, deutsche, französische und niederländische Gesangseinlagen sorgen für die besondere Würze.

Die Berliner Marching-Band „Jazzpolizei“ spielt Swing, New Orleans Jazz, Dixielandklassiker und alte Schlager. Zu den Spezialitäten der „Jazzpolizei“ gehören darüber hinaus kunstvolle Tanzeinlagen sowie Megaphonsoli. Die Band „Bluesm@il“ aus Lübeck präsentiert seit 1998 den unverfälschten Blues und sein Lebensgefühl. Die fünf Blues-Botschafter spielten bereits mit namhaften Musikern aus dem In- und Ausland zusammen und unterstützten als Begleitband Blueslegenden wie „Honeyboy“ Edwards und Louisiana Red. Das Spektrum der Band umfasst alle Stilrichtungen, darunter selbst komponierte Bluesgeschichten in deutscher Sprache und Übersetzungen von Bluesklassikern.

Musikalisch steht der morgige Abend also auf sicheren Beinen. Das Wetter bereitet den Organisatoren allerdings etwas Kopfzerbrechen. Heute wird die Entscheidung fallen, ob auf dem Hof des Gymnasiums gefeiert werden kann. „Die Wetteraussichten sehen ganz gut aus und wir haben ja eine überdachte Bühne“, so Böse. Sollte es dennoch nicht gehen, wird die Veranstaltung in das Kultur- und Festspielhaus verlegt. Karten gibt es im Vorverkauf in der Touristinformation Wittenberge, Telefon 03877/ 929181/-82 (auch auf Rechnung).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen