Mit Frauenpower geht es in den Bundestag

<strong>Steckt voller Ideen:</strong> Ingetraud Hann leitet seit einem Jahr den Bürgerverein Wentdorf.<foto>Lisa Kleinpeter</foto>
Steckt voller Ideen: Ingetraud Hann leitet seit einem Jahr den Bürgerverein Wentdorf.Lisa Kleinpeter

svz.de von
22. März 2013, 10:35 Uhr

Wentdorf | "Wenn es nicht Menschen gibt, die was machen, dann wird auch nichts besser", ist das Motto von Ingetraud Hann aus Wentdorf. Seit sich im Mai 2011 in der kleinen Ortschaft am Rande von Wittenberge ein Bürgerverein zusammengeschlossen hat, vertritt sie als Vorsitzende die Interessen der Anwohner. "Wir verfolgen das gemeinnützige Ziel, durch die Pflege von Brauchtum und Tradition das Dorfleben anzuregen", so Hann.

Lange Zeit hatte Wentdorf keine Gastlichkeit. Auch die Feuerwehr traf sich zu ihren Zusammenkünften im Spritzenhaus, da sie sonst über kein Quartier verfügte. Wentdorf brauchte einen Treffpunkt, eine Ortsmitte, schildert Hann die Situation. So kam der Gemeinde die Idee, den seit langem leerstehenden Konsum an der Hauptstraße des Dorfes umzubauen. "Das Gebäude musste natürlich auch bewirtschaftet werden. Daher wurde der Verein gegründet", so Hann.

Im Januar vergangenen Jahres wurde das Vereinshaus eröffnet, ist seitdem Treffpunkt für die Wentdorfer. Einmal im Monat kommen etwa 25 Rentner dem Ort und der Umgebung zum Klöncafé. Bei Kaffee und Kuchen schwatzen die Damen und Herren über alte Zeiten. An einem anderen Tag sorgen ausgebildete Trainer eines Fitness-Studios beim Reha-Sport wöchentlich für Bewegung, zählt Ingetraud Hann auf. "Wir haben die Dorfbewohner gefragt, was sie sich von dem Verein wünschen und das waren zwei der Ideen." Letztes Jahr hatte der Verein auch die Bushaltestelle in Schuss gebracht und eine neue Fahrplanaufhängung montiert. Dafür hätte es viel Zuspruch aus dem Dorf gegeben.

In Zukunft sollen noch mehr Projekte stattfinden und das Gebäude, das man auch privat mieten kann, intensiver genutzt werden. "Ich habe so viele Ideen im Kopf", meint Hann. Für dieses Jahr plant der Verein unter anderem eine Tauschbörse für Kinderkleidung, einen Frühjahrsputz und eine Fahrt zum Bundestag. Eine weitere Idee sind Frauen-Frühstücke wie kürzlich am Frauentag zu verschiedenen Schwerpunktthemen. Höhepunkt soll jedoch die Jubiläumsfeier zum 100. Geburtstag der Wentdorfer Feuerwehr werden. Aus diesem Anlass ist am 25. Mai ein Dorffest geplant, bei dessen Organisation der Verein die Kameraden tatkräftig unterstützen will.

Schritt für Schritt soll durch solche Aktivitäten das Gemeinschaftsleben in Wentdorf verbessert werden. "Wir sind auf einem guten Weg. Es hat sich bereits viel geändert. Man kommt wieder mehr zusammen." In Zukunft würde sich die Vorsitzende noch mehr Mitglieder wünschen. Momentan zählt der Verein 30. Mehr Mitglieder würden auch mehr Ideen und mehr helfende Hände bedeuten, meint Hann und "Wer eine Veränderung im Dorf haben will, kann doch auch selbst mit anpacken."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen