zur Navigation springen

Saisonstart bei der Schmalspurbahn : Mit dem Pollo in den Osterhasenwald

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kleinbahner feierten ihren Saisonauftakt und für die kleinen Besucher gab es süße Überraschungen

Man kann es schon Tradition nennen, dass viele Eltern und Großeltern mit ihren Sprösslingen zu Ostern den Pollo besuchen. Die Mitglieder des Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. eröffneten am Osterwochenende ihre Fahrsaison. Eine Tour mit der nostalgischen Bahn im Schneckentempo durch die Prignitzer Wälder führte am Sonnabend direkt zum „Osterhasenwald“ am Bahnhof Brünkendorf.

Hier war für jedes Kind eine kleine Überraschung versteckt. 800 Süßigkeitenbeutel musste der Pollohase im Osterhasenwald verstecken. Dabei zeigte sich der „Pollo-Osterhase“ unheimlich kreativ. Nicht nur zwischen Sträuchern und unter dem alten Laub hinterließ er so manch kleine Überraschung. Nein, sogar in hohlen Baumstämmen und unter großen Steinen waren die Süßigkeiten für die jüngsten versteckt. Auch wenn das Osterwetter dem April alle Ehre machte, kamen trotzdem zahlreiche Besucher. Bis zum Montagnachmittag waren es nach Vereinsangaben etwa 2500, die nach Lindenberg kamen. Um dem Ansturm gerecht zu werden, fuhren zwei Züge im Pendelverkehr zwischen Lindenberg und Brünkendorf. Die Kleinbahner zeigten sich sehr zufrieden mit dem Osterwochenende. Ist es doch neben den Nikolausfahrten kurz vor Weihnachten und dem langen Himmelfahrtswochenende das wichtigste Event bei den Kleinbahnern. Pro Jahr können die Lindenberger Kleinbahner etwa 8000 Besucher begrüßen, die meisten zu den drei wichtigsten Fahrterminen und nach dem Osterfest wirft nun bereits Himmelfahrt seine Schatten voraus, wo die Kleinbahner wieder eine Dampflok der Spurweite 750 auf ihren historischen Gleisen haben werden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen