Schützenverein Dallmin : Mit Bogen und Gewehr auf bunte Eier

Anna-Sophie Schlegel bewies Treffsicherheit. Mit fünf Schuss erreichte die 15-Jährige 44 Ringe. Lob gab es von Schießleiter Wolfgang Gehrmann.
Anna-Sophie Schlegel bewies Treffsicherheit. Mit fünf Schuss erreichte die 15-Jährige 44 Ringe. Lob gab es von Schießleiter Wolfgang Gehrmann.

Viele Gäste beim traditionellen Osterpokalschießen

von
07. April 2015, 08:00 Uhr

Klick-klonk. Treffer. Ins Schwarze. Klick-klonk, wieder ins Schwarze. Die 15-jährige Anna-Sophie beweist ein gutes Auge und eine Ruhige Hand. Als Schießleiter Wolfgang Gehrmann die Scheibe zurückkurbelt und die Ringe auszählt, gibt es Lob für die junge Schützin. „44 Ringe mit fünf Schuss, das ist wirklich gut“, sagt der alte Hase anerkennend.

So wie Anna Sophie versuchten sich etliche Laien und Semiprofis beim Osterpokalschießen, zu dem der Schützenverein Dallmin am Ostersamstag auf seinen Stand in Postlin eingeladen hatte. „Wir machen das schon seit etlichen Jahren und wollen so allen die Chance geben, sich mal im Schießsport auszuprobieren“, sagt der Vereinsvorsitzende Klaus Sakowski.

Ob mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter stehend aufgelegt, mit dem Bogen auf die großen bunten Scheiben oder mit dem Luftgewehr auf kurze Distanz – die Dallminer boten ihren Gästen vielerlei Möglichkeiten, ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Als besonderen Gag hatten die Schützen passend zum Osterfest Scheiben parat, bei denen es galt, Ostereier mit verschiedenen Punktzahlen zu treffen. „Aber bitte nicht den Hasen in der Mitte abschießen“, baten die Schützen eindringlich – und mit einem schelmischen Grinsen

„Natürlich geht es bei den öffentlichen Veranstaltungen wie dem Osterpokal oder dem Silvesterschießen auch darum, Werbung für unseren Verein zu machen“, sagt Edgar Wormstädt, der den Verein viele Jahre führte. Noch könne man auf eine stabile Mitgliederzahl von rund 50 Schützen bauen, die nicht nur aus der Prignitz, sondern auch aus Mecklenburg-Vorpommern kommen. „Allerdings werden auch die alle älter, und auf unserem Gelände fallen natürlich immer Arbeiten an, die es zu erledigen gilt. Da kann man die Älteren nicht mehr voll mit einbeziehen, weil sie das körperlich nicht mehr schaffen.“

Schwierig sei es, Jugendliche für das Vereinsleben zu gewinnen. „Viele Vereine konkurrieren um die Jugend, und bevor sie das richtige Alter haben, um bei uns mitzumachen, sind sie oft schon im Fußballclub oder bei der Feuerwehr“, umreißt Wormstädt das Problem.

Dennoch seien Interessierte stets eingeladen, sich im Verein zu melden und mitzumachen. „Bei uns steht der Breitensport im Vordergrund, allerdings haben wir auch schon Erfolge bei Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften vorzuweisen.“ Ein Schütze aus Dallmin sei sogar bei der Europameisterschaft im Westernschießen angetreten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen