Prignitz : Mit 1,4 Promille am Steuer

von
04. Februar 2019, 09:25 Uhr

Die Beamten der Polizeiinspektion Prignitz kontrollierten  am vergangenen Wochenende an verschiedenen Orten der Prignitz mit dem Schwerpunkt auf Alkohol- und Rauschmittelverstoße am Steuer.

Bei diesen Kontrollen wurden bis zum Sonntagmorgen insgesamt sechs Fahrzeugführer festgestellt, teilte die Polizei mit.

Spitzenreiter war ein Autofahrer, bei dem 1,4 Promille festgestellt wurde. Ein anderer Fahrer pustete 0,81 Promille, gleichzeitig konnten bei ihm typische Anzeichen für einen Drogenkonsum erkannt werden. Ein Schnelltest erhärtete den Verdacht. In beiden Fällen erwartet die Fahrzeugführer ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Die jeweiligen Verkehrsbehörden prüfen zusätzlich die Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges. Allen „berauschten“ Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt, die Führerscheine wurden eingezogen und es wurde Anzeige erstattet. 

Die Polizei weist darauf hin,  dass bereits eine Atemalkoholkonzentration von 0,3 Promille  unter bestimmten Voraussetzungen zum Verlust des Führerscheins und einer Anzeige wegen Trunkenheit führen kann. Dieser Wert könne bereits mit dem Genuss von zwei  Bieren á 0,5 Litern erreicht werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen