zur Navigation springen
Der Prignitzer

25. November 2017 | 07:03 Uhr

Mekka der PS-Giganten und Oldtimer

vom

svz.de von
erstellt am 14.Apr.2013 | 05:42 Uhr

Perleberg | Einmal im Jahr ist der Eichhölzer Weg ein Mekka für Giganten und Oldtimer der Landwirtschaft. "Der Platz reicht kaum noch", gesteht Organisator Nick Schröder. Hunderte von Traktoren und Schleppern dicht an dicht und noch mehr Menschen belagern das Areal. "Sonntag: absoluter Ausnahmezustand."

Dort, wo es qualmt, stinkt und ordentlich knattert, ziehen die Oldtimer die Blicke auf sich. Gerd Buchholz kommt nicht mehr ’raus aus dem Schwärmen und Erzählen. Zu Hause ist er in Schönebeck, wo einst die ZT produziert wurden - "vorne Schiet und hinten Plunder hießen sie im Volksmund", fügt er spitzbübisch an. Eine wahre Rarität sei derweil der Kettenschlepper aus Schönebeck, berichtet Buchholz. Ganze 64 wurden in einem Probetestlauf damals hergestellt, einige wenige gebe es noch.

Während der Nachwuchs vor allem von den Riesen, die heute auf den Schlägen ihre Bahnen ziehen, fasziniert ist, dürfte Jonas dennoch wohl einer der jüngsten Traktoristen an diesem Wochenende im Eichhölzer Weg gewesen sein. Mit seinen neun Lenzen lenkt der Perleberger gekonnt einen Lanz Bulldog, Baujahr 1958 - "einen Porsche", erklärt er fachmännisch. Nach dem Krieg sei Porsche beauftragt worden, einen Traktor fürs Volk zu bauen. "Es waren die einfachsten", ergänzt Jonas’ Vater.

Ein absoluter Fan der alten Technik ist auch Hannes Gebhardt aus Wittenberge. Von Hause aus Kfz-Mechatroniker für Nutzfahrzeuge, schraubt er in seiner Freizeit am liebsten am stationären Motor, Baujahr 1936, herum. "Das habe ich wohl von meinem Vater, der hat auch ein Faible für die alte Technik." Das gute Stück, das der 25-Jährige mittels Kurbel schwungvoll zum Laufen bringt, gehört Ulrich Hamisch. Einst trieb es den Dreschkasten oder andere Maschinen auf dem Hof an, heute reist der Oldtimermotor zu Ausstellungen, ist hier in Aktion zu bewundern.

Hunderte Geschichten könnte man erzählen, denn jeder Traktor, jeder Schlepper, ob supermodern oder längst in die Jahre gekommen, hat seine eigene. Mit den Erinnerungen der Betrachter bzw. beim Fachsimpeln werden sie lebendig. Gepaart mit all den motorisierten Highlights, sprich den jungen Crossfahrern, den rasanten Rennen der Schlepper und dergleichen, sorgen sie für ein PS-starkes Flair. Der absolute Magnet aber ist wieder das Kräftemessen der Giganten. Trecker unterschiedlicher Gewichtsklassen verwandeln den Eichhölzer Weg beim Pulling in eine PS-Arena. Unter Einsatz aller Pferdestärken, angetrieben gar von Flugzeugmotoren, versuchen sie, den sogenannten Bremswagen so weit wie möglich zu ziehen. Ein wahres Spektakel für Groß und Klein und mittendrin Deutschlands wohl berühmteste Schrotthändler, die Ludolfs, die die Stimmung natürlich auf ihre Weise noch einmal tüchtig anheizen. Renate Wendler bringt es auf den kurzen Nenner: "Super Wetter, super Stimmung und jede Menge Action. Das muss man gesehen haben."

Übrigens, ein ähnliches Spektakel kündigt Nick Schröder für den 21. September an. Da findet das erste IFA-Treffen am Eichhölzer Weg statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen