10. Treckertreffen am Eichhölzer Weg : Mekka der PS-Giganten und Oldies

Traktor-Pulling: Am Sonnabend nahmen die Oldtimer den Kampf gegen den Schlitten auf, Sonntag folgten die schweren Gefährte der unterschiedlichsten Klassen.
1 von 2
Traktor-Pulling: Am Sonnabend nahmen die Oldtimer den Kampf gegen den Schlitten auf, Sonntag folgten die schweren Gefährte der unterschiedlichsten Klassen.

10. Treckertreffen am Eichhölzer Weg: Menschen und Maschinen wohin das Auge blickt

von
20. April 2015, 08:00 Uhr

Am Sonnabend avanciert Perleberg zur Stadt der Fahrräder und Traktoren. Während die Pedalritter aus allen Himmelsrichtungen den Großen Markt ansteuern, gibt es am Eichhölzer Weg ein Stelldichein der Giganten der Landwirtschaft – „zum 10. Mal“, ergänzt Organisator Nick Schröder. Er selbst kann kaum fassen, was aus einer Laune heraus sich entwickelt hat. In jenen Tagen kannte er maximal Treckerfreaks. Heute gehört er selbst dazu, schraubt, beseelt vom Ehrgeiz, das historische Gefährt wieder zum Laufen zu bringen. Gemeinsam mit Heiko Bunes hat er so u. a. einen alten Mischenfutterwagen wieder zusammengebaut. „Es war ein Scheunenfund und so sah er auch aus“, plaudert Nick Schröder aus dem Nähkästchen. Heute fährt auch er gemeinsam mit seinen Freunden zu vielen Treffen der Ostblockländer, wie sie diese bezeichnen. „Zum einen können wir unsere Schmuckstücke zeigen, zum anderen machen wir natürlich Werbung für unser Treffen.“

Auf rund einem Hektar begann vor zehn Jahren alles, Technik von anno dazumal war zu sehen und auch das Modernste, was derzeit in der Landwirtschaft rollt. Dazu der Teilemarkt und natürlich auch Spaß und Action für Groß und Klein. Inzwischen wird es selbst auf den fünf Hektar schon eng, so groß ist das Interesse von Ausstellern, Händlern und Akteuren.

Zum zweiten Mal in Perleberg dabei war Wilhelm Sauer von den Schlepper Freunden aus dem Kreis Uelzen. Mit einem Deutz, Baujahr 1950, war er gekommen. „Der ist genau ein Jahr älter als ich“, fügt er schmunzelnd an. Übrigens, heute hat der aus Soltendieker Geburtstag. In der Landwirtschaft großgeworden, wurde ihm das Friemeln an alles was Technik heißt, faktisch in die Wiege gelegt. Ähnlich wie bei Jörg Hennig, der zu den Freunden aus Söllenthin gehört. Sein Gefährt steht neben dem Schmuckstück von Wilhelm Sauer. „Man kennt sich von den Treffen und scharrt schon mit den Hufen, wenn der Winter vorbei ist“, gesteht er. Einen Eicher ist sein Stolz – „ist der Bauer etwas reicher, fährt er einen Eicher“, kommt prompt. Baujahr 19961 hat der Oldie den Namen Mauertrecker weg. Allerdings waren derartige Gefährte in unseren Breiten eher selten, „sie wurden in Bayern produziert“.


Saisonstart für Treckertreffen


Sehen und gesehen werden – „schließlich steckt viel Arbeit und auch Geld in den Maschinen“, so die beiden. Das Perleberger Traktorentreffen ist der Saisonstart. Fortan geht es von einem zum nächsten Treffen. Bis September sei der Terminkalender ausgebaucht.

Von Anbeginn mit von der Partie beim Traktorentreffen am Eichhölzer Weg ist Thomas Götze. Einen Lanz Bulldog und einen Dumper, unter Kenner Dreikantfeile genannt, hat er dieses Mal dabei. Mit vier Jahren habe er dem Vater schon beim Schrauben zugeschaut und als bald sich auch selbst versucht. „Das ist wie ein Virus, den wird man nicht mehr los.“ Seinen Jüngsten, Paul (acht Jahre) hat er inzwischen auch schon infiziert.

Sektfrühstück beim Treckerteam aus Pirow. „Meine Schwester hat heute 30. Hochzeitstag“, verrät Jannette Schröder. Jene heißt Manuela, ihr Mann Andreas Passow und sie kommen aus Quitzow. „Das ist nicht so weit, da bleiben die Frühstückseier noch warm“, klingt es in der illusteren Runde. Mit Wohnwagen sind die Pirower bereits Freitag angereist. „Für uns ist es der Start in die Saison und zugleich ein Wochenende Urlaub“, erzählen die Pirower, die auch seit zehn Jahren diesen Termin nicht versäumen.

Hunderte Geschichten könnte man erzählen, denn jeder Traktor, jeder Schlepper, ob supermodern oder längst in die Jahre gekommen, hat seine eigene. Mit den Erinnerungen der Betrachter bzw. beim Fachsimpeln werden sie lebendig. Gepaart mit all den motorisierten Highlights, sorgen sie für ein PS-starkes Flair. Der absolute Magnet aber ist wieder das Kräftemessen der Giganten. Trecker unterschiedlicher Gewichtsklassen verwandeln den Eichhölzer Weg am Sonnabend und Sonntag dann beim Pulling in eine PS-Arena.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen