zur Navigation springen

Prignitzer Fotowettbewerb : „Mein Blick durch die Linse“:

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fotowettbewerb für Kinder und Jugendliche in der Prignitz ins Leben gerufen. Projekt startet im Februar und richtet sich an alle Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren.

svz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 22:00 Uhr

„Aus der Erfahrung des Fotowettbewerbs des Kulturbundes heraus kam uns die Idee, einen Fotowettbewerb für Kinder und Jugendliche auf die Beine zu stellen“, erklärte Eyk Mencke, der Vorsitzende des Fördervereins der Oberschule Wittenberge. Er sowie der stellvertretende Vorsitzende des Kulturbundes Wittenberge e. V., Ernst Wolf, starten im Februar gemeinsam mit Jessika Hübner vom Kreisjugendring Prignitz, Marina Hebes von der Stadtjugendpflege Wittenberge und Siw Foge vom TGW Prignitz das Projekt.

Das Thema „Mein Blick durch die Linse“ ist sehr weit gefasst. „Wir wollten es nicht so eng greifen und vielleicht auf Motive aus der Prignitz beschränken. Kinder und Jugendliche haben einen anderen Blick auf Sachen, die wir Erwachsenen gar nicht mehr sehen“, so Mencke, der zudem Kunstlehrer an der Oberschule Wittenberge ist.

Doch allein können die Initiatoren das Vorhaben organisatorisch nicht stemmen. Deswegen rufen sie alle Vereine aus der Prignitz zum Mitmachen auf. „Es ist eine Möglichkeit, die Prignitzer Vereine mehr zu vernetzen“, sagt Ernst Wolf. Und die Vereine könnten sich fernab von Förderprojekten in Form des Ehrenamtes engagieren. Das Ziel des Wettbewerbs soll auch sein, dass etwas entsteht, was nicht an finanzielle Mittel gebunden ist. Denn: „Irgendwann müssen wir mal ohne Förderprojekte auskommen“, sagt Marina Hebes. Und nun soll mit dem Wettbewerb „ein Testlauf gestartet werden, was können wir in Zukunft gemeinsam für Projekte entwickeln?“, betont Eyk Mencke.

Wenn die Flyer für den Fotowettbewerb fertig sind, beginnt das Projekt. Anlaufstellen soll es in Karstädt, Wittenberge, Perleberg und Plattenburg geben. Abgabetermin ist nach den Sommerferien. Jeder Teilnehmer kann bis zu drei Fotos (vorgegebene Größe 20 x 30 cm) einreichen. Es wird in zwei Altersgruppen eingeteilt: 10 bis 14 und 15 bis 18 Jahre. „Ziel ist es, die Bilder in eine Ausstellung ins Kulturhaus zu bringen und von den besten soll ein Kalender 2015 entstehen.“ Die besten maximal fünf „Hobbyfotografen“ gewinnen als Hauptpreis eine Teilnahme an einem Workshop mit dem Wittenberger Fotografen Jens Wegner. Eine Prämierungsveranstaltung und die Ausstellung sind im Oktober angedacht. „Da führen wir noch Gespräche.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen