zur Navigation springen

13. ADAC-Fontane-Rallye Neuruppin : Meierholz nach Krimi vorn

vom

In einem dramatischen Finale gewannen der Wittenberger Wolfgang Meierholz und sein Co-Pilot Marco Schröder die 13. ADAC-Fontane-Rallye Neuruppin. Am Ende betrug der Vorsprung auf den Zweitplatzierten 0,4 Sekunden.

svz.de von
erstellt am 19.Apr.2012 | 10:23 Uhr

Wittenberge | In einem dramatischen Finale setzten sich der Wittenberger Wolfgang Meierholz und sein Co-Pilot Marco Schröder auf dem Mitsubishi Evo 6 auf der letzten Prüfung ganz knapp gegen die Lancer-Konkurrenz von Matthias Koch und Ken Milde durch und gewannen die 13. ADAC-Fontane-Rallye Neuruppin. Am Ende betrug der Vorsprung von Meierholz auf den zweitplatzierten Koch nur 0,4 Sekunden (wie bereits kurz gemeldet).

"Wir mussten so ziemlich das letzte geben. Es war nicht ganz so einfach", blickte Wolfgang Meierholz auf die Prüfungen rund um Neuruppin zurück. Für den 62-jährigen Ingenieur und seinen C-Piloten Marco Schröder war es auch eine nervenzerreißende Angelegenheit. Mehrfach wechselte die Führung. Nach der ersten Schleife erreichte der Wittenberger als fünfter die Pause in Neuruppin.

Nach der zweiten Schleife fallen die jetzt führenden Sönke und Nina Milon nach einem Kerzenwechsel im Regrouping aus der Wertung. So führt Koch mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor Meierholz und 3,3 Sekunden vor Milde. Das Finale verläuft dramatisch: Koch fährt auf der Werder-WP drei Zehntel schneller als Meierholz, doch auf dem abschließenden 4-km-Sprint kann dieser den Spieß noch umdrehen und gewinnt die Fontane-Rallye mit zwei Wimpernschlägen Vorsprung zum fünften Male (zuletzt 2005).

Das gegen motormäßig starke Konkurrenz. "Das Hauptproblem ist nicht die Leistung. Viele Fahrzeuge haben schon die guten Gruppe A-Bremsen. Und auf der Bremse holst du die entscheidenden Sekunden", erklärte Meierholz. Der jetzt erst einmal Pause macht, mit Marco Schröder als nächstes im Juli das Flugplatz-Rennrennen in Groß Döllen - auch ein Asphaltkurs - in Angriff nehmen will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen