zur Navigation springen

Freie fahrt : Mehr Verkehr soll die Innenstadt beleben

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die östliche Marktstraße in Pritzwalk soll für den Verkehr geöffnet werden.

Die östliche Marktstraße in Pritzwalk soll für den Verkehr geöffnet werden. Das haben die Pritzwalker Stadtverordneten auf ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Allerdings soll die Öffnung nur bis zum Marktplatz reichen. Der Marktplatz selbst soll nicht befahrbar sein. Weil auch der westliche Teil der Marktstraße bereits als verkehrsberuhigte Zone befahrbar ist, sollen Poller aufgestellt werden, die die Zufahrt zum Marktplatz und dessen Überfahren unterbinden.

Der Marktplatz selbst soll Fußgängerzone bleiben. Bei den Pollern werde man sich wahrscheinlich für umlegbare entscheiden, die bei Bedarf geöffnet werden können. Zwar gebe es auch die moderne aber deutlich teurere Variante, bei der die Poller per Fernbedienung im Boden versenkbar seien. Diese Kosten wolle die Stadt aber nicht tragen, so der stellvertretende Bürgermeister Ronald Thiel.
Die Stadtverordneten folgen mit der Entscheidung einem seit langem gehegten Wunsch der Innenstadthändler aber auch vieler Pritzwalker selbst. Denn bei einer alternden Bevölkerung sind weite Wege in die Innenstadt beschwerlich. Auch der Lieferverkehr für die Geschäfte war zum Teil kompliziert.

Da die Marktstraße als verkehrsberuhigte Zone gilt, muss Schritt-Tempo gefahren werden. Außerdem wird es ausgewiesene Parkflächen und eine Wendemöglichkeit geben.

Bisher galt auch der östliche Teil der Marktstraße als Fußgängerzone und durfte nicht befahren werden. Allerdings hielten sich in der Vergangenheit sehr viele Fahrzeugführer nicht daran. Mit dem jetzigen Beschluss wird gängige Praxis legalisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen