Landkreis Prignitz : Mehr Brummis unterwegs

Ein Muster-Zählblatt für die große Verkehrszählung 2015.
Ein Muster-Zählblatt für die große Verkehrszählung 2015.

Bundesanstalt für Straßenwesen erfasst mit Zählstellen acht Fahrzeugarten / Verkehrsaufkommen stagniert

23-11368008_23-66107914_1416392321.JPG von
17. Juni 2015, 12:00 Uhr

Die Menge der automatischen Zählstellen, die die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) an den deutschen Autobahnen und Bundesstraßen unterhält, hat sich seit Anfang 2011 von 1377 auf 1502 erhöht. Im Landkreis Prignitz gibt es aber derzeit nach wie vor nur eine automatische Zählstelle: an der B 189, Höhe Groß Pankow.

Die aktuellsten Zahlen, die jedermann auch auf den Internetseiten der BASt nachlesen kann, beziehen sich auf das Jahr 2013 und besagen, dass hier im Wochenschnitt 3947 Pkw und leichtere Fahrzeuge sowie 537 Lkw und Busse in beiden Richtungen entlangrollen. Bezüglich der leichteren Fahrzeuge gibt es somit keinen signifikanten Unterschied, wenn man das Verkehrsaufkommen der letzten zehn Jahre in Betracht zieht. Die Zahl bewegt sich stabil um die 4000. Mehr geworden ist indes der Schwerlastverkehr. Im Jahr 2000 besagen die Daten an dieser Zählstelle 388 schwere Fahrzeuge, 2005 waren es 458, 2011 sind 512 erfasst worden.

Zum Vergleich übrigens: An der Zählstelle Heiligengrabe (B 189) ist das Verkehrsaufkommen knapp doppelt so hoch wie in Groß Pankow. Bundesweit nahm der Straßenverkehr bis zum Jahr 2000 stark zu. Seither halten sich die Zahlen, die die BASt an ihren Zählstellen ermittelt, etwa auf dem gleichen Niveau, wie die Erhebungen des Bundesamtes belegen. Die Prignitz liegt im Trend. Das bestätigen auch eigene Recherchen an den benachbarten Zählstellen auf der B 189 in Heiligengrabe und Seehausen. Einzig die Zählstelle auf der B 5 in Grabow zeigte zwischen 2005 (1062) und 2009 (1282) eine signifikante Erhöhung des Schwerlastverkehrs. 2013 lag diese Zahl aber wieder bei 1077 Fahrzeugen.

Die Zahlen, die die BASt zusammenstellt und alljährlich auch in Schriftform herausbringen, sind eine wichtige Grundlage für die Arbeit von Planern und für Politiker. Ob beispielsweise eine Autobahn gebaut wird oder nicht, ist dennoch eine hochgradig politische Entscheidung. Das geschieht nicht zwangsläufig dort, wo der Bundesstraßenverkehr besonders hohe Zahlen aufweist.

Erfasst werden die Zahlen mittels Induktionsschleifen in der Fahrbahn. Die moderne Technik kann dabei acht Fahrzeugarten unterscheiden. Ergänzt wird die automatische Erfassung durch manuelle Zählungen, die dieses Jahr wieder stattfinden. „Alle fünf Jahre werden dabei die Verkehrsstärken an mehr Stellen als bei der jährlich ausgewerteten automatischen Zählung erfasst“, so Petra Bierl von der Pressestelle der Bundesanstalt. Mit Ergebnissen sei Mitte 2016 zu rechnen. Alle Daten findet man online unter www.bast.de; Link: Verhalten und Sicherheit/Statistik.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen