zur Navigation springen
Der Prignitzer

14. Dezember 2017 | 09:20 Uhr

Perleberg : Medizin-Studium vor der Haustür

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Erste Ausbildung in Brandenburg startet an privater Hochschule und Kreiskrankenhaus Perleberg ist ein Partner.

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 22:00 Uhr

Prignitzer Medizinstudenten müssen künftig das Bundesland nicht mehr verlassen. Direkt vor der Haustür startet die erste und einzige Medizinische Hochschule in Brandenburg ihre Ausbildung am Standort Neuruppin. Partner der Einrichtung im Rang einer Universität ist das Kreiskrankenhaus Perleberg. Gestern stellten die Beteiligten das Konzept detailliert in der Kreisverwaltung Perleberg vor.

„Wir wollen am 13. Oktober mit dem Studiengang Psychologie starten“, sagt Professor Dr. Gerhard Danzer, Chefarzt der Klinik für Psychosomatik an den Ruppiner Kliniken und Wegbereiter der Hochschule. Erst seit rund zehn Tagen werde dafür geworben. Von den 42 Plätzen seien noch einige frei, ermuntert Danzer potenzielle Bewerber. Im Sommersemester 2015 soll das Medizinstudium folgen, geplant seien bis zu 45 Studienplätze.

Beide Studiengänge seien vom ersten Tag an praxisnah orientiert, unterscheiden sich damit von der klassischen Ausbildung. „Wir arbeiten mit Kliniken und Facharztpraxen zusammen“, erklärt Dr. Danzer. Die Studierenden sollen frühzeitig den Klinikalltag und die Arbeitsweise von niedergelassenen Ärzten im ländlichen Raum kennen lernen.

Ziel sei es, langfristig den ärztlichen Nachwuchs in Brandenburg zu sichern. Sechs Jahre Studium, sechs Jahre könnte sich eine Facharztausbildung anschließen. Dann wären die jungen Akademiker zwölf Jahre in der Region, sind mit dieser vertraut und haben hier idealerweise ihren Lebenspartner gefunden, meint Ralf Reinhardt, Landrat von Ostprignitz-Ruppin. Auch sein Prignitzer Kollege Torsten Uhe hegt diese Hoffnung. „Seit mehreren Jahren sind wir im Gespräch über diese Hochschule, jetzt haben wir eine und unterstützen sie“, sagt Uhe.

Das Kreiskrankenhaus Perleberg beteiligt sich an der Finanzierung der Ausbildung. Da es sich um eine private Hochschule handelt, ist das Studium kostenpflichtig. 115 000 Euro kostet die Mediziner-Ausbildung, die der Psychologen 24 000 Euro bis zum Bachelor.

„Wir finanzieren zwei Medizinplätze zu je zwei Dritteln“, sagt Karsten Krüger, Geschäftsführer der Perleberger Klinik. Ein Drittel muss der Student tragen. Im Gegenzug verpflichten sich die Studenten an der Klinik im Rahmen ihrer Facharztausbildung zu arbeiten. „Landesweit haben wir Kooperationen mit Kliniken geschlossen, können für alle Studienplätze dieses Modell anbieten“, sagt Dr. Matthias Voth, der als Geschäftsführer der Ruppiner Kliniken ein wichtiger Projektpartner ist.

Karsten Krüger erhofft sich durch die Zusammenarbeit noch mehr Synergien. So könnten Perleberger Ärzte in die Lehre mit einbezogen werden und Studenten Teile ihrer Praxisausbildung in der Prignitz absolvieren.

Bewerbungen können Interessierte online starten, das Verfahren gliedert sich in Ebenen, unter anderem müssen die Bewerber ihre Motivation darlegen, warum sie Medizin studieren wollen. Alle Details auf der Homepage unter www.mhb-fontane.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen