Männerwirtschaft in der Fuchs-WG

Pauline, das Eselchen - der absolute Liebling der Kinder und Tierpfleger. Doris Ritzka
Pauline, das Eselchen - der absolute Liebling der Kinder und Tierpfleger. Doris Ritzka

von
26. September 2012, 09:47 Uhr

Perleberg | Er zeigt sich gern den Besuchern - der Neue in der Fuchs-WG gegenüber dem Luchsgehege. "Wir haben ihn kürzlich aus Schwerin bekommen", fügt Tierparkleiter Michael Niesler an. Der Fuchs, ebenfalls ein Männchen, ist eine Handaufzucht und so auch sehr besucherfreundlich. Allerdings mit der Kamera hat er das noch nicht so. Dafür versteht er sich mit Freund Reineke, der schon Altrechte im Gehege besitzt, aber sehr gut. "Eben eine Männerwirtschaft in der Fuchs-WG", ergänzt Niesler schmunzelnd. Allerdings habe man auch ins Auge gefasst, der Männlichkeit nicht auf Dauer die Weiblichkeit vorzuenthalten. "Denn wir brauchen auch Nachwuchs", so Niesler.

Stichwort Junge: Bis dato war das Jahr für den Tierpark recht geburtenfreudig. "Wir sind auch sehr zufrieden", gesteht der Tierparkleiter und kann so gleich weitere Neuankömmlinge vermelden. Nachwuchs bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr gab es bei Familie Stachelschwein. Und das Junge wurde auch gleich in die Familie integriert. Schon etwas stolz ist man auf das Nanduküken. "Die Nandus leben bei uns in trauter Gemeinschaft mit den Guanakos. Und diese tierische Integration macht sich offensichtlich gut, denn es ist schon einige Jahre her, seit der letzte Nandunachwuchs geschlüpft ist."

Der absoluter Liebling derzeit im Tierpark aber ist Pauline, die kleine Eselstute. Ende Juli wurde sie geboren, ist also fast schon eine junge Dame. Eine überaus liebebedürftige übrigens, weiß Tierpfleger Hartmut Witt. Wenn das Grauchen zu lange auf seine Zärtlichkeiten warten muss, dann erinnert es den Zweibeiner mit einem kleinen Stups daran, dass es ja auch noch da ist. Munter springt das Eselchen im Gehege herum, ärgert die holde Verwandtschaft und versucht seiner Mutter so einiges gleich zu tun.

Doch nicht nur Nachwuchs hat sich eingestellt, es wird auch wieder gewerkelt im Tierpark. "Unser Aussichtsturm am Bärengehege wird auf Vordermann gebracht." Zufällig kam ein Wanderbursche daher und bot seine Arbeit an, die dankend angenommen wurde. Für freie Kost und Logis sorgte die Stadt. Kollegen vom Stadtbetriebshof und Handwerker der Wohnungsgesellschaft vollenden nun noch die Arbeiten. Bis zum 18. Oktober dürfte, wenn das Wetter mitspielt, alles fertig sein. Denn dann sind alle Mädchen und Jungen wieder zum Herbstfest in den Tierpark eingeladen. Bezahlt wird natürlich standesgemäß in Eicheln und Kastanien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen