zur Navigation springen
Der Prignitzer

17. Dezember 2017 | 11:06 Uhr

Luises Auftritt - ein Donnerwetter

vom

svz.de von
erstellt am 21.Okt.2012 | 06:31 Uhr

Eldenburg | Eine Reihe rechts, eine Reihe links Salut aus allen Rohren - donnernder erster Auftritt der Luise von Quitzow. Nicht ohne Stolz deutet Urban Britzius auf den Preußischen Sechspfünder, richtiger gesagt auf den originalgetreuen Nachbau. Die erste Kanone des Böllercorps Quitzow zu Eldenburg wird am Sonntag standesgemäß getauft. Und dazu haben sich Böllerabteilungen benachbarter und befreundeter Schützenvereine eingefunden, natürlich mit Kanone und Handböllern, so aus Eldena, Grabow, Wittenberge, Kyritz und aus der Nähe von Magdeburg.

Derweil werden die Kanonen ausgekratzt, wie der Fachmann sagt, feucht durchgewischt, um mögliche glühende Rückstande zu entfernen, die Ladung wird gesetzt, die Zündung aufgesetzt und dann heißt es erneut: Batterie Feuer. Ja, das Hobby sei schon außergewöhnlich, "aber wir sind alles andere als verrückt. Denn hier muss man sich äußerst verantwortungsbewusst verhalten. Schließlich wird mit Schwarzpulver hantiert." So ist gilt auch das Sprengstoff- und nicht das Waffenrecht, muss man eine entsprechende Genehmigung haben. "Ich würde daher eher sagen, ich habe eine pyromanische Ader. Es rumst, stinkt und macht einfach Spaß", fügt Urban Britzius schmunzelnd an. Mit der Kanone habe er sich eigentlich einen Kindheitstraum erfüllt und den träumen sie jetzt schon zu sechst - "halbwegs noch ein Familienunternehmen", so der Hobbykanonier. Denn sechs Mitglieder, darunter Tochter und Frau, hat das Böllercorps Quitzow zu Eldenburg. "Wir gehören dem Verband Deutscher Schwarzpulverkanoniere an, sind die Niederlassung Eldenburg" und er sei der Standortleiter. Von Hause aus Di plomingenieur für Agrartechnik ist seine berufliche Wirkungsstätte heute der Tschad - eine der ärmsten Regionen der Welt. Seit 2004 ist er für die Hilfsorganisation Help tätig, agiert als Kampfmittelräumer und organisiert die Wasserversorgung im Flüchtlingslager Am Nabak. Kommenden Samstag geht sein Flug zurück nach Afrika.

Gestern aber wird daran noch kein Gedanke daran verschwendet. Alles dreht sich um Luise von Quitzow. Woher der Name? "Eine Kanone soll schließlich auch Angst beim Gegner wecken und so musste die Schwiegermutter mit ihrem Namen herhalte". Der Schalk blitzt aus den Augen von Urban Britzius, als er das Namensgeheimnis lüftet.

Als Böllercorps Quitzow zu Eldenburg werden sie nun auf Festen und Vereinsfeiern der Schützen zu erleben sein. "Wir sind zudem Mitglied der Deutschen Schießsportunion, können nach waffenrechtlichen Richtlinien schießen wie ein ganz normaler Schießsportverein", erläutert der Standortleiter des neu gegründeten Böllercorps. Für das kommende Jahr habe man sich vor allem die Gewinnung von Mitgliedern mit auf die sprichwörtliche Fahne geschrieben, denn noch hat das Eldenburger Corps keine eigene.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen