Feuerwehr Spiegelhagen : Löschfahrzeug wird direkt betankt

Übergabe des sanierten Feuerlöschteiches. Fortan können die Fahrzeuge zum Wassernehmen direkt an den Teich heranfahren.
Übergabe des sanierten Feuerlöschteiches. Fortan können die Fahrzeuge zum Wassernehmen direkt an den Teich heranfahren.

Zufahrt und Löschwasserteich in Spiegelhagen für 8000 Euro saniert, weitere Schwachstellen in Ortsteilen werden schrittweise behoben

von
03. Januar 2018, 05:00 Uhr

Auch wenn die Spiegelhagener Kameraden schon seit einigen Wochen emsig mit ihrem Feuerlöschteich Richtung Rosenhagen beschäftigt waren, eine Überraschung war er dennoch. Denn planmäßig sollte er erst in diesem Jahr auf Vordermann gebracht werden, berichtet Holger Schelle, Ortsvorsteher und Ortswehrführer in Personalunion.

Allerdings war das Problem schon seit mindestens zwei Jahren Thema auf den jährlichen Einwohnerversammlungen. 1981 größtenteils in Eigenleistung von den Kameraden selbst angelegt, war der Löschteich gelinde gesagt in die Jahre gekommen. Die Umzäunung hielt nur noch der gute Wille zusammen und auch die Folie hatte mittlerweile jede Menge Risse bekommen. Dass der Löschteich aber gebraucht werde, das ergab eine Untersuchung zu dieser Problematik.

Für 8000 Euro wurde nun eine neue Folie eingebaut, die Umzäunung komplett erneuert und auch die Zufahrt effektiver gestaltet. Über eine Anrampung kann das Fahrzeug direkt an den Löschteich fahren und Wasser ziehen. 180 Kubikmeter Löschwasser werden hier vorgehalten. Dank des Prignitzer Versorgungsunternehmens PVU konnten diese Wassermengen unkompliziert aus dem Unterflurhydranten genommen werden. Firmen, Betriebshof und die Kameraden haben ihr Scherflein dazu beigetragen, dass das Projekt noch in den letzten Tagen des vergangenen Jahres umgesetzt werden konnte. Bürgermeisterin Annett Jura betonte bei der Übergabe, dass die Schwachstellen, die die Untersuchung zur Bereitstellung von Löschwasser in der Stadt und den Ortsteilen benannte, schrittweise beseitigt werden. Man sei sich seiner Verantwortung als Träger des Brandschutzes bewusst, so Jura, insofern müsse auch Geld einfach dafür da sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen