zur Navigation springen
Der Prignitzer

12. Dezember 2017 | 17:04 Uhr

Perleberg : Löschfahrzeug überschlägt sich

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Tatra der Perleberger Wehr auf einem Radarhügel umgekippt - ein Feuerwehrmann verletzt.

von
erstellt am 13.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Ein verletzter Feuerwehrmann und hoher Sachschaden sind das Ergebnis eines Zwischenfalls, der sich am Sonntag gegen 11.30 Uhr auf dem Flugplatzgelände am Rande des Oldtimertreffens ereignete.

Der Tatra der FFw Perleberg war beim Hochfahren an einer Steigung auf einem der Radarhügel außer Kontrolle geraten, kippte um und überschlug sich. „Der Unfall ist im Rahmen eines Geländefahrtrainings für unsere Kraftfahrer passiert“, informierte Stadtwehrführer Thomas Gäde auf Nachfrage. Laut ersten Erkenntnissen habe der Untergrund unter dem Gewicht des Fahrzeuges nachgegeben. Bereits mehrfach hätte die Perleberger Wehr entsprechende Übungen mit dem Tatra durchgeführt. „Das ist im Sinne der Gefahrenabwehr auch sinnvoll, da wir am Weinberg und im Stadtforst durchaus schwieriges Gelände haben“, sagt Gäde und betont, dass alle Fahrer des Fahrzeuges über die Kreisfeuerwehrschule von Fachleuten für Geländefahrten geschult worden seien.

Der Feuerwehrkamerad am Steuer wurde verletzt, konnte inzwischen aber wieder aus der stationären Behandlung entlassen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt, dürfte laut Polizeidirektion Nord in Neuruppin aber im sechsstelligen Bereich liegen.

Die Oldtimerfreunde waren zum Zeitpunkt des Unfall nicht in unmittelbarer Nähe und auch nicht in Sichtweite. „Wir waren genau auf der anderen Seite mit dem Abbau beschäftigt, wollten alles noch trocken demontieren, da Regen aufzog“, berichtet Vereinsvorsitzender Frank Brauer. Seine Mitstreiter und er bedauern den Vorfall sehr – waren Sonntagmittag, als das eigentliche Treffen bereits vorüber war, froh, dass alles so gut lief und unfallfrei über die Bühne ging. Bis 11.30 Uhr. Kinder hatten das Geschehen beobachtet, liefen zu den Vereinsmitgliedern und erzählten aufgeregt, dass die Feuerwehr von Berg gekullert sei, so Brauer. Die Perleberger Blauröcke sichern seit Jahren die Großveranstaltung ab und sind dazu stets mit Fahrzeugen vor Ort. „Vor drei Jahren wurde mit genau diesem Fahrzeug noch der Brand unseres Vereinshauses gelöscht“, erinnert sich Brauer.

„Das Wichtigste ist, dass es dem Feuerwehrmann wieder besser geht“, betonte Bürgermeisterin Annett Jura gestern. Den Unfallhergang müsse man nun detailliert auswerten und Ursachenforschung betreiben. „Das ist auch notwendig für die Feuerwehrunfallkasse und die Versicherung der Stadt.“ Um den Brandschutz weiterhin sicherzustellen, sei die Leitstelle über den Ausfall des Fahrzeuges informiert, so dass Tanklöschfahrzeuge umliegender Wehren mit alarmiert werden können, so Jura.

Das Großtanklöschfahrzeug (GTLF 1025) wurde im März 2012 seiner Bestimmung in Perleberg übergeben. Es handelt sich um ein extrem geländegängiges Auto mit einem Militärfahrgestell, das, bevor es aus Tschechien in die Prignitz gebracht worden ist, als Vorführwagen auf Fachmessen gezeigt wurde. Der Tatra ist 9,36 Meter lang, 2,85 Meter hoch, fasst 9000 Liter Löschwasser und wiegt voll beladen 26 Tonnen Das Vorgängerfahrzeug hatte nach 19 Jahren und rund 2200 Einsätzen ausgedient.

 
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen