zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. November 2017 | 03:12 Uhr

Löcknitz-Terrassen sind in neuer Hand

vom

svz.de von
erstellt am 10.Apr.2013 | 11:12 Uhr

Die nächste Generation knüpft an die Erfolgsgeschichte des Cafés Löcknitz-Terrassen an: Enrico Rust (37) und Christine Schumacher (31) führen das über die Grenzen der Prignitz hinaus beliebte Ausflugslokal im Lenzener Ortsteil Seedorf in die Zukunft. Offiziell übergeben die Gründer Diethild (61) und Uwe Rust (62) aus gesundheitlichen Gründen ihr Unternehmen schon jetzt an ihren Sohn und seine Lebenspartnerin. Die Übergabe erfolgte am 1. April.

Es ist eine der geglückten Wende-Geschichten. Diethild Rust sah damals voraus, dass ihre LPG, in der sie in der Küche gearbeitet hatte, aufgelöst werden wird. Mit ihrem Mann fing sie nebenberuflich an, Uwes elterlichen Hof zu einem Café auszubauen. Erst räumten sie die eine gute Stube, dann die zweite für ihre Gäste, machten aus den Kinderzimmern Toiletten. Später richteten sie Doppelzimmer und Ferienwohnungen ein.

Wenn Diethild Rust nach der Arbeit gegen 15 Uhr eintraf, standen Autos schon Schlange und die Gäste warteten ungeduldig auf Kaffee und ihren "LPG-Kuchen", wie ihre Donauwelle bald nur noch genannt wurde. Auch an den Wochenenden ging es hoch her. "Wir kellnerten zu viert, jeder mit zwei Portemonnaies - eines für Ost-, eines für West-Mark", erzählt Uwe Rust. Die Brücke über die Elbe bei Dömitz, die Fernwanderwege entlang ihres Ufers führten die Gästeströme wie von allein in das kleine Dorf an der Löcknitz. Die Besucher fragten sie Löcher in den Bauch: "Erzählen Sie mal, wie war das hier in der DDR?"

Freizeitangebote kamen hinzu wie Tretboote, jüngst noch vier Kanus. Legendär sind die Scheunenpartys, erst fürs Publikum im gesetzteren Alter, später als Disco für die Jüngeren. Vor sieben Jahren wurde es den Gründern aber zu viel und sie setzten die Tanzpartys aus, arrangieren aber bis heute viele Familienfeiern in der Festscheune.

Enrico und Christine arbeiteten für eine Berliner Tiefkühlfirma, er in der Zentrale, sie in einer Zweigstelle in Kühlungsborn. Lange Zeit telefonierten sie nur miteinander, oft gleich mehrere Tage hindurch. Am 16. Juli 2011 stand sie das erste Mal vor dem Mann ihrer Träume und vor dem Hof-Café. "Das war wie Urlaub", erinnert sie sich. Genau wie seine Eltern damals zur Wendezeit starteten auch Enrico und Christine 2012 neben ihrem Beruf und brachten noch mehr Schwung in den Betrieb, als dort ohnehin schon herrschte. Dieses Potenzial führte dazu, dass sie sich entschlossen, das Ausflugslokal komplett zu übernehmen. Christine verkaufte ihre eigenen gastronomischen Betriebe, zu denen eine Bäckerei und Cocktailbar gehörten.

Beide knüpfen mit großem Respekt vor den Leistungen der Eltern an die Traditionen des Cafés Löcknitz-Terrassen an. So wird es ab 7. September den Original-Scheunentanz wieder geben. Die "1. Seedorfer Cocktail-Party" ist für den 27. Juli geplant. Nach und nach wollen sie mehr Tiere auf den Hof holen. Eine Glucke mit Küken war im Vorjahr die große Attraktion, Ziegen, Kaninchen gehören schon dazu, ein Esel ist im Anmarsch. So wird das Café Rust, wie es in der Region schlicht heißt, auch in Zukunft voller Leben sein.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen