Verkehrsgartehn schließt : Letzter Ausscheid in Perleberg?

Slalomfahren war eine von vielen Disziplinen bei der Kreismeisterschaft.
Slalomfahren war eine von vielen Disziplinen bei der Kreismeisterschaft.

Viertklässler ermittelten ihre Besten bei der Kreismeisterschaft im Radfahren

23-11368008_23-66107914_1416392321.JPG von
29. Juni 2015, 12:00 Uhr

Radelnde Kinder, ausstaffiert mit leuchtenden Warnwesten und Helmen, schwärmten am Sonnabend über das Gelände des Verkehrsgartens in der Hamburger Straße und waren auch außerhalb davon unterwegs. Die alljährliche Kreismeisterschaft im Radfahren für die Viertklässler stand an.

13 kleine Mannschaften nahmen teil. Und sie hatten jede Menge Stationen zu absolvieren, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen wurden rundum getestet. Mit Punkten bewertet haben Grit Weber und Peter Habedank vom Sachgebiet Prävention der Polizeiinspektion Prignitz unter anderem Anfahren, Anhalten, Linksabbiegen, einhändig und langsam fahren. Außerdem gab es einen Wissenstest und ein DRK-Quiz.

Mitglieder der Verkehrswacht Prignitz e. V. und die Polizei organisieren gemeinsam mit weiteren Unterstützern alljährlich diesen Höhepunkt. Es gehe darum, die Kinder für den Straßenverkehr stark zu machen, ihnen Sicherheit zu vermitteln, so Hartmut Unglaub vom Vorstand des Vereins. Das über Jahre mit sehr viel Aufwand und Liebe zum Detail hergerichtete Gelände an der Hamburger Straße bietet dafür, aber auch für zahlreiche andere Aktivitäten in der Verkehrserziehung und -information, annähernd ideale Bedingungen.

Von Vorteil ist auch die städtische Lage – Kinder können quasi gleich um die Ecke live ihr im Verkehrsgarten erworbenes Wissen im normalen Straßenverkehr testen.

Sehr wahrscheinlich jedoch war das am Sonnabend die letzte Kreismeisterschaft, die auf diesem Gelände stattfand. Der Verein hat das Grundstück gepachtet. Der Vertrag läuft zum Ende dieses Jahres aus. Der Besitzer möchte es dann nicht weiter verpachten, sondern für eigene Zwecke nutzen.

In der bereits länger andauernden Suche nach einer Alternative kristallisiert sich das Gelände des MC Pritzwalker 4x4 Club 1989 e. V. in Kammermark – nördlich der Dömnitzstadt – heraus. Es befindet sich in kommunaler Hand. Dort gibt es bereits einen Verkehrsgarten mit Kinderfahrrädern, einem realistischen Parcours und originalen Verkehrsschildern.

Der Park wird auch schon seit Längerem für die Verkehrserziehung des Nachwuchses sowie als Ausflugsziel genutzt. Nachteile: die Lage innerhalb des Kreisgebietes wäre nicht mehr zentral und es fehlt die Anbindung an den normalen, städtischen Straßenverkehr, da das Areal abseits liegt.

Hinzu kommt, dass man in Perleberg einen Verkehrsgarten aufgeben müsste, in den seit 2005 mit Unterstützung vieler Sponsoren rund 100 000 Euro an Investitionen geflossen sind, sagt Hartmut Unglaub und ergänzt, dass man, um das Kammermarker Gelände entsprechend herzurichten, auch noch einmal eine Stange Geld in die Hand nehmen müsste. Das könne die Verkehrswacht allein auf keinen Fall stemmen.

Diejenige, die jetzt vor dieser und weiteren Zukunftsaufgaben steht, heißt Manuela Urbschat. Sie trat vor kurzem die Nachfolge des Vereinsvorsitzenden Jürgen Steinbeck an und lenkt die Geschicke der Prignitzer Verkehrswacht. Die Pritzwalkerin ist als Sozialarbeiterin an der Quandt-Grundschule tätig und engagiert sich seit Jahren in der Verkehrserziehung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen