zur Navigation springen
Der Prignitzer

20. Oktober 2017 | 05:39 Uhr

Lebensqualität auf dem Dorf verbessern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 18:39 Uhr

Hans-Ulrich Wolf ist seit Januar 2015 Ortsvorsteher von Blüthen. Im Interview spricht er über das, was Blüthen, Waterloo, Strehlen und Klockow ausmacht.

Was zeichnet Blüthen, Strehlen, Klockow und Waterloo aus?

Hans-Ulrich Wolf: Die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Blüthen e. V. verbindet die Orte. Dort sind viele Einzelpersonen Mitglied, aber auch Firmen und Vereine wie die freiwillige Feuerwehr, der Reitverein, die Kirchengemeinde, die Vereine der Landfrauen und Kunsthandwerker, die Jagdhornbläser, die Jagdgenossenschaft und die Agrargenossenschaft Karstädt. Ziel ist es, das kulturelle Leben und die Lebensqualität auf dem Dorf zu verbessern.
Was sollte sich ein Besucher in den Orten unbedingt anschauen?

Bei uns gibt es viel Sehenswertes. In Blüthen ist die Dorfmitte ein komplett erhaltenes Ensemble von Pfarrhaus, Schule, Kirche, Friedhof und Gärten. Dahinter schließt sich das Kulturzentrum der Gemeinde Karstädt an, wo jährlich fünf Großveranstaltungen mit insgesamt rund 10 000 Besuchern stattfinden. Die Strehlener Kirche ist ein neugotischer Backsteinbau von 1903. In Klockow haben wir einen kleinen idyllischen Waldfriedhof mit einem Gedenkstein des letzten Gutsbesitzers Ernst Wrede. Alte Landwirtschaftstechnik ist in der Außenstelle des Prignitzer Dorfmuseums in Waterloo zu sehen.
Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Ich wünsche mir weiter eine gute Zusammenarbeit und dass es mit den kurzen und unbürokratischen Wegen so weiter geht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen