zur Navigation springen
Der Prignitzer

24. Oktober 2017 | 09:23 Uhr

Launischer, nasser August

vom

svz.de von
erstellt am 03.Sep.2010 | 06:14 Uhr

Perleberg | Vom ersten Tag zeigte sich der Hochsommermonat in Perleberg sehr wechselhaft. Das resümiert Hobbymeteorologe Günter Redlin in seinem Bericht. Bis zum 31. August gab es an 18 Tagen Regen. Die Sonne zeigte sich nur vereinzelt, weil Wolkenberge das vielfach verhinderten.

Das extrem nasse Augustwetter führte dazu, dass Landwirte ihre Roggen- und Weizen schläge nicht ab ernten konnten. Der voran gegangene, sehr trockene und heiße Juli hingegen hatte zur Folge, dass Mais, Kartoffeln, Getreide und Rüben nicht richtig wuchsen. Juli und August bewirken mit ihren entgegengesetzten Extremen unter dem Strich erhebliche Verluste für die Landwirte.

Der Regen - er war das große Thema im zurückliegenden Monat. 195 Liter pro Quadratmeter fielen auf die Stadt. Der durchschnittliche Wert der vergangenen 13 Jahre liegt im August bei lediglich 86 Litern. Auch mit der durchschnittlichen Luftfeuchtigkeit von 83,39 Prozent besetzt der August 2010 einen Spitzenplatz in den Aufzeichnungen von Günter Redlin.

Bei den Temperaturen erlebten die Menschen in und um Perleberg eine regelrechte Talfahrt: Während am 1. August noch 30 Grad herrschten, gingen die Werte bis zum 14. August auf 20 Grad zurück. Allerdings liegt der August 2010 mit einer Durchschnittstemperatur von 22,58 Grad innerhalb der letzten 18 Jahre auf Platz 2. Die Spitzenposition hat der August vorigen Jahres inne, die Durchschnittstemperatur 2009: 25,32 Grad.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen