Lara: „Ich glaube, der Weihnachtsmann ist Fionas Opa“

In der Küche riecht es lecker.
1 von 2
In der Küche riecht es lecker.

svz.de von
09. Dezember 2013, 00:33 Uhr

Leise rieselt der Schnee und Petra Müller versucht dazu auf der Trompete den musikalischen Background. In den Feuerschalen lodern die Flammen, der Glühwein dampft aus den Bechern, auf dem Grill brutzeln Bratwürste. Advent im Haus der Caritas. Erstmals in dieser Form, ist von den Caritas-Mitarbeitern Uwe Sommer und Petra Muhs zu erfahren. Zum Mitmach-Adventsmarkt hat man eingeladen und offensichtlich voll den Geschmack getroffen. Denn im Hof, im „Café Vogelfrei“ und in den Räumlichkeiten im Haus herrscht reger Betrieb. „All die Jahre waren wir beim Gartower Weihnachtsmarkt dabei, haben dort unsere Soljanka, Schmalzstullen, Kuchen und all die gewerkelten Dinge angeboten“, berichtet Petra Muhs. Warum unterbreiten wir so ein Angebot nicht selbst, fragten viele Besucher der Caritas.

Die Idee ward geboren und da man nicht einfach etwas Fertiges präsentieren wollte wurde ein Mitmach-Adventsmarkt draus. „Eine schöne Sache. Ich war mit meiner Enkelin Lara gerade im Märchenzimmer und beim Weihnachtsmann“, berichtet Hans-Joachim Wuttke aus Hinzdorf. Lara (7) hingegen flüstert uns leise ins Ohr: „Ich glaube, der Weihnachtsmann ist Fionas Opa“. Offensichtlich spürt auch die kleine Fiona, gerade zwei Jahre alt geworden, dass sie den Rauschebart kennt. Denn sie kann sich gar nicht vom Weihnachtsmann trennen während andere Kinder ehrfurchtsvoll auf Abstand gehen.

Alle Hände voll zu tun haben derweil die Plätzchenbäcker in der Küche. Und sie bekommen noch Gesellschaft. Helfen wollen die kleinen Geister aber eher nicht. Sie machen ihr eigenes Ding, richtiger gesagt ihre Obst-Schoko-Spieße.

Bei Silvia Jahn und Petra Müller, beide besuchen regelmäßig die Einrichtung der Caritas, finden Kuchen und Schmalzstullen reißend Absatz. „Wir hatten selbst viel Spaß beim Vorbereiten, haben viel gelacht“, verrät Petra Müller.

Sie sind mit Eifer und Begeisterung bei der Sache, haben gebacken, gestrickt, gewerkelt, eingekauft und alles mit vorbereitet für ihren ersten Mitmach-Adventsmarkt – die Besucher der Einrichtungen der Caritas. „Es ist doch schön, wenn man gebraucht wird und noch schöner, wenn es allen schmeckt bzw. gefällt, was wir anbieten“, freut sich Silvia Jahn. In der Adventsbastelstube entstehen Engel, die Ohrwürmer singen draußen unterm Tannenbaum den zweiten Advent ein, drinnen versuchen sich einige Mutige bei der Karaoke-Show, andere schauen und schnuppern sich durch die Angebote im „Café Vogelfrei“. Vera Rieck, sie kommt regelmäßig zum Sport und zum Gedächtnistraining zur Caritas, hat sich für die Honey-Milk-Nut-Seife entschieden. „Was für Babies gut ist, kann uns nicht schaden“, sagt sie lachend. Und in freundliche Gesichter blickt man an diesem Nachmittag nur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen