zur Navigation springen

In Lanz sind die Jecken los : Lanzer Karneval feiert Auferstehung

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der „Prignitzer“ erlebte einen Büttenabend mit super Programm und gut gelauntem Publikum.

von
erstellt am 26.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Samstagabend 19.11 Uhr: Der Elferrat und die Karnevalsmajestäten Prinz Henry I. (Kestner) mit Prinzessin Janine I. (Pluskwig) schreiten in den Saal. Das Publikum jubelt. Konfetti fliegt. Die Jecken haben die Gaststätte Paesler in Lanz erobert. Die Minifunken stürmen aufs Parkett. Die zehn Mädchen und in ihrer Mitte als einziger Junge Paul tanzen super. „Zugabe“, rufen Zuschauer. Die Funken geben auch bei ihrem zweiten Auftritt alles. Es ist der tolle Auftakt für einen Büttenabend, der beweist: Der Karneval in Lanz lebt. Die verpatzte Saison von 2016 mit Absage aller Veranstaltungen ist abgehakt.

Der Neustart, den der traditionsreiche Lanzer Carnevals Club (LCC) mit dem neuen Vorstand unter Vorsitz von Marco Stein, mit dessen Stellvertreter Karsten Gottschalk, mit Sandra Strand, Grit Pluskwig, Kerstin Pump und Petra Dobelog wagte, funktioniert.

„Unser Senioren- und Kinderkarneval waren schon gut, und nun heute dieser Büttenabend, wir sind zufrieden“, freut sich Marco Stein. Noch trägt der Vereinsvorsitzende die typische Kluft der Elferratsmitglieder. Nur wenige Minuten später wird er zu komödiantischer Hochform auflaufen, und nicht nur er. In der LCC-Märchenstunde gibt es die Geschichte von Hans im Glück. Marco Stein, Rolli und Michael Graf, André Krüger, Günter Pump, Manuela Schwebke-Tamm, Felix Kasten und Karsten Gottschalk machen das Märchenspiel zu einem humoristischen Kabinettstück. Die Leute im Saal schütten sich vor Lachen aus, als der Bauer (Michael Graf) durch seine Tauschgeschäfte immer ärmer wird.

Mit knapp 30 Akteuren gestaltet der LCC sein Programm 2017. Früher waren es mal 60, sagt der Vorsitzende. Und nein, ein Problem sei das nicht. „Wir haben ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Es zeigt sich, dass die Gruppen jetzt enger zusammenarbeiten. Das schweißt zusammen.“ Problematisch werde es, wenn sich nicht mehr genug Kinder fänden, die Lust auf Karneval haben. Deshalb wolle der LCC für sich auch in der Schule um Nachwuchs werben, sagt Stein. Karsten Gottschalk gehört zu den LCC-Mitgliedern, die im Schulalter zum Club stießen. „Ich habe schon als Schuljunge in der Bütt gestanden“, sagt er. Das tut er heute noch, obwohl er in Uelzen lebt. Auf seinen Lanzer Karneval kann er nicht verzichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen