Lange Tradition der handelnden Bildwerke

svz.de von
06. Januar 2013, 07:13 Uhr

Ein Taufengel ist eine plastisch aus Holz gestaltete oft mannsgroße Engelsfigur als Sonderform des Taufbeckens aus der Barockzeit.

Taufengel waren im 17. und 18. Jahrhundert vor allem in Deutschland, Dänemark und Schweden in den Kirchen der lutherischen Christen gebräuchlich und hingen vertikal schwebend von der Decke des Chors herab. Bei der Taufzeremonie wurden sie mittels Seilzug herunter gelassen. Es gab auch stehende oder kniende Taufengel, die ein Taufbecken auf ihrem Kopf tragen oder über sich in die Höhe stemmen ("Beckenstemmer").

Taufengel stehen in der langen Tradition der handelnden Bildwerke. In einer Taufschale in ihren Händen reichen sie das Wasser zum Taufsakrament dar und verkörpern damit die Brücke zum Himmlischen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen