Brandenburg-Tag für die Hosentasche : Landesfest als Sonderprägung

So groß ist der Original-Taler nicht: Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann (l.) und André Wormstädt von der Sparkasse Prignitz zeigen die beiden Seiten der Münze.
So groß ist der Original-Taler nicht: Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann (l.) und André Wormstädt von der Sparkasse Prignitz zeigen die beiden Seiten der Münze.

Sparkasse gibt Prignitztaler mit dem Logo des Brandenburg-Tags heraus / Zinnexemplare werden am 25. und 26. August verkauft

23-76616880_23-77885790_1457459114.JPG von
04. Juni 2018, 21:00 Uhr

Der Brandenburg-Tag wird versilbert. Die Sparkasse Prignitz hat die 24. Ausgabe ihres Prignitztalers dem Landesfest vom 25. bis 26. August gewidmet. Die Prägung zeigt auf der einen Seite das Logo des Brandenburg-Tags mit dem Anker und den Ballons, auf der anderen Seite sind die Wappen der sieben Städte des Kreises zu erkennen.

Ab Dienstag ist der Taler in den Filialen des Kreditinstituts bestellbar. „Die Sonderprägung in 999-er Feinsilber bieten wir in einer Auflage von 300 Stück an. Ein Exemplar kostet 30 Euro“, so André Wormstädt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Prignitz. Die erste Ausgabe erhielt Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann am Montag bei der Präsentation der Münze an den Speichern. „Ich finde das Design sehr gelungen. Es verbindet durch das Logo den Brandenburg-Tag mit der Region, die durch die Stadtwappen symbolisiert wird.“

Wer es eine Nummer edler mag, kann sich den Prignitztaler auch in einer Goldvariante ins Haus holen. „Preisangaben sind da allerdings nicht möglich, weil der Goldkurs schwankt. Das muss man kurzfristig erfragen“, erklärt André Wormstädt. Natürlich soll die Münze auch ein Mitbringsel für Jedermann vom Landesfest sein. Deswegen kann sich jeder Besucher am 25. und 26. August am Stand der Sparkasse seinen eigenen Zinntaler sichern – beim historischen Schauprägen. Pro Stück kostet das fünf bis sechs Euro, Genaueres konnte Wormstädt am Montag noch nicht sagen. „Aber das Geld kommt nicht der Sparkasse zugute, sondern geht an ein Jugendprojekt in Wittenberge“, betont er. Oliver Hermann wurde da konkreter. Er könne sich vorstellen, mit dem Erlös ein Spielgerät für den Clara-Zetkin-Park zu finanzieren, der umgestaltet werden soll. „Da könnte man dann auch eine kleine Tafel als Erinnerung aufstellen“, so Hermann. Er begrüße auch die Idee, eine Münze an jede Partnerstadt Wittenberges zu verschicken – quasi als Gruß zum Brandenburg-Tag.

Die Elbestadt ist nicht zum ersten Mal als Motiv für den Prignitztaler ausgesucht worden. Vielmehr ist es bereits die vierte Prägung mit Motiven der Elbestadt. Bisher zu sehen waren der Uhrenturm, das Steintor und 1993 – als Bild des Premierentalers – das Rathaus. Nur in einem Jahr erschien seitdem keine Münze.

„Mit der Fortsetzung der Sonderprägungen wollen wir unsere Verbundenheit mit der Prignitz verdeutlichen. Dabei versuchen wir, in jedem Jahr ein spezielles Motto zu finden“, sagte André Wormstädt. 2017 war es zum Reformationsjubiläum die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack. Auch die Burg Lenzen oder die Kleine Dott fanden sich schon auf der Münze wieder.

Beim Brandenburg-Tag will sich die Sparkasse auch am Festumzug beteiligen. Außerdem wird das Integrationsfußball-Camp mit dem ehemaligen Profi René Tretschok im Ernst-Thälmann-Stadion und auf dem Sportplatz der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule stattfinden. Die Jugendstiftung der Sparkasse unterstützt dieses Projekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen