Regionalität : Lammfleisch vom Prignitzer Deich

von 15. Juni 2020, 17:55 Uhr

svz+ Logo
Der Beruf des Schäfers ist einer der letzten, in dem sich noch Freigeister ausleben können, ist Marc Mennle überzeugt. Mit seinen Schafen und seiner australischem Working-Kelpie-Hündin Tes arbeitet er seit April wieder auf dem Elbdeich östlich von Wittenberge.
Der Beruf des Schäfers ist einer der letzten, in dem sich noch Freigeister ausleben können, ist Marc Mennle überzeugt. Mit seinen Schafen und seiner australischem Working-Kelpie-Hündin Tes arbeitet er seit April wieder auf dem Elbdeich östlich von Wittenberge.

Schaffleisch lässt sich in Deutschland schwer verkaufen. Der Prignitzer Schäfer Marc Mennle setzt auf Regionalität.

„Für Schäfer gibt es nichts besseres, als den Norden Deutschlands.“ Das sagt Marc Mennle. Er muss es wissen, denn er ist Schäfer und er hat den Vergleich. Denn aufgewachsen ist er in Baden-Württemberg. Weitläufige Weideflächen im Sommer und große Acker im Winter machen ihm das Halten der Schafe deutlich leichter, als die kleingliedrige Landwirtschaft i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite