zur Navigation springen

Elbelandpartie zu Pfingsten : Kunst, Kultur und Genuss

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Elbelandpartie: 19 Akteure öffnen über Pfingsten in der Prignitz ihre Pforten

von
erstellt am 13.Mai.2016 | 10:00 Uhr

Ob per Fahrrad oder Auto – am Pfingstwochenende werden sowohl Einheimische als auch Touristen die Prignitz erkunden. Und sie hat nicht nur landschaftlich viel zu bieten. Mit Ausstellungen der verschiedensten Kunstrichtungen, Lesungen, romantischen Gartenbegehungen, kulinarischen Leckerbissen und vielem mehr locken an den drei Tagen 19 Akteure in der Prignitz die Besucher.

Die OppArt Galerie in Breetz, Golmart&Leopold in Dallmin, Schloss Wolfshagen oder das Besucherzentrum Nabu in Rühstädt und die weiteren Akteure beteiligen sich an der dritten Auflage der Elbelandpartie. „Wir haben hier viele Menschen, die im Hinterland der Elbe etwas auf die Beine stellen“, sagt Evelyna Boué, Mitinitiatorin der Elbelandpartie und Galeristin aus Stavenow. Wie sie sagt, lebt die Elbelandpartie das ganze Jahr über. „Wir sind sehr gut vernetzt. Aber einmal im Jahr wollen wir zusammen uns der Öffentlichkeit präsentieren“, sagt Boué.

Geht eine gemeinsame Präsentation in der Prignitz? Diese Frage stellten sich Evelyna Boué und Silke Tobeler vom Kunsthaus Kirschbluethe in Laaslich vor gut zwei Jahren, als sie die Idee zur Elbelandpartie hatten. Und es geht, stellten die Initiatoren fest, wohlwissend, dass aller Anfang schwer ist. Sie sind überzeugt, dass sich die Veranstaltungsreihe in den kommenden Jahren etabliert. „Wir möchten ein Event für Einheimische und Touristen wie aus den Metropolen Hamburg oder Berlin sein. Wir wollen die Menschen in die Prignitz holen“, sagt die Stavenower Galeristin.

Die Elbelandpartie läuft parallel zu „KunstOffen“ in Mecklenburg-Vorpommern und zur „Kulturellen Landpartie®“ im Wendland. „Wir sehen uns als Ergänzung. Die Elbe verbindet, wir sollten auch wissen, was auf der anderen Seite passiert“, sagt Boué, die meint, dass die Prignitzer „viel von der Dynamik der Veranstalter von KunstOffen lernen konnten“.  

Das Programm am Sonnabend, 14. Mai

9 - 20 Uhr: Kirche Stavenow, „Patronatskirche im Wandel der Zeit“.

10 - 12 Uhr: Stadt- und Regionalmuseum Perleberg, Ausstellung: Geschichte und Archäologie Perlebergs und der Prignitz.

10 - 18 Uhr: Burg Lenzen, Ausstellung: Flusslandschaft am grünen Band und Museum für Stadtgeschichte(n), Café, Restaurant.

10 - 18 Uhr: Rühstädt,  Weltenbummler Adebar (30 Minuten Führung).

10 - 19 Uhr Galerie Divan Stavenow,  Ausstellung: „No risk, no fun“ – Veronika Schumacher.

ab 11 Uhr: Alte Schule Mankmuß,  Steinroute-Wanderung (11 km) mit Verpflegung.

11 - 16 Uhr: Antikcenter Glövzin, fünf Antikspezialisten präsentieren sich.

11 -  17 Uhr: Schloss Wolfshagen, Ausstellung: Armin Müller-Stahl, Grafische Werke, Schlossmuseum und Lenné Park.

11 - 18 Uhr Golmart & Leopold, Dallmin, Ausstellung: „60×60“ Acryl/Skulpturen (Angelika Timm) und „Landschaften“ Öl/Acryl (Joe Asmussen).

11 - 18 Uhr, OppArt Galerie, Breetz, Ausstellung: „Elbeland und Meeresstrand“ – Aquarell/Öl/Skulptur, mit Vorführung, Getränke & Tapas.

11 - 19  Uhr: BBM e. V. Unbesandten,  Ausstellung: Krake Kapital – 30 Künstler aus 10 Ländern zum Thema Finanzkapitalismus, Vernissage 15 Uhr.

11 - 20 Uhr: Schloss Grube, Ausstellung: „Affenglühen“ Fotografik von Ingolf Seidel, Café, Barockschloss und Garten.

13 - 16 Uhr: DDR-Museum, Perleberg, Ausstellung: „40 Jahre DDR“ zum Anfassen, Erinnern und NachDenken.

13 - 18 Uhr: Löcknitzterrasse, Seedorf: Cafe, Kanu- und Tretbootverleih auf der Löcknitz.

ab 14 Uhr: Evangelische Kirche Mödlich: englischer Alabasteraltar aus dem 15. Jahrhundert.

14 - 19 Uhr: Alte Schule Mankmuß, Kaffee und Kuchen

14 - 19 Uhr: Moorscheune, Café: mit Panoramablick auf dem Rambower Moor.

ab16 Uhr:  Kunsthaus Kirschblüthe Laaslich,  Vernissage & Lesung: Pepe – Köpfe – Holzschnitte und Skulpturen, Peter Bieringer liest aus „Briketts“.

19 - 23 Uhr: Moorscheune, Vernissage: Gemälde von Dörte Jungklaß, Café & Bar.

ab 19 Landhaus Bresch, Musik & Bar und Gärten der Nacht.

 

Das Programm am Sonntag, 15. Mai

9 - 20 Uhr,   Kirche Stavenow, Ausstellung.

10 - 18 Uhr: Burg Lenzen, Ausstellung.

10 - 18 Uhr: Rühstädt, Führung: Weltenbummler Adebar

10 - 19 Uhr: Galerie Divan, Ausstellung

11 Uhr: Alte Schule Mankmuß, Steinroute-Wanderung

11 - 17 Uhr: Schloss Wolfshagen, Ausstellung;  Schlossmuseum und Lenné Park

11 - 18 Uhr: Gollmart & Leopold, Dallmin, Ausstellung

11 - 18 Uhr: Galerie im Bilde, Wittenberge, Ausstellung: Annette Brosch, Malerei

11 - 18 Uhr: OppArt Galerie, Breetz, Ausstellung.

11 - 19 Uhr: BBM e. V. Unbesandten,  Ausstellung.

11 - 19 Uhr: Moorscheune Boberow, Ausstellung & Café.

11 - 20 Uhr: Schloss Grube, Ausstellung

12 - 16 Kunsthaus Kirschbluethe Laaslich, Ausstellung

13 - 16 Uhr: DDR-Museum, Perleberg, Ausstellung

13 - 16 Stadt- und Regionalmuseum Perleberg, Ausstellung

13-18  Uhr: Löcknitzterrassen Cafe, Kanu- und Tretbootverleih

14 - 19 Uhr: Alte Schule Mankmuß,  Café.

15 - 19 Uhr: Landhaus Bresch, Gärten bei Tag; ab 19 Musik & Bar und Gärten der Nacht.

 

Das Programm am Montag, 16. Mai

Montag

9 - 20 Uhr:  Kirche Stavenow, Ausstellung.

10 - 18 Burg Lenzen, Ausstellung

10 - 18 Rühstädt, Führung: Weltenbummler Adebar.

10 - 19 Uhr: Galerie Divan, Ausstellung.

10 - 19 Uhr: Landhaus Bresch, Gartenspaziergänge, Kaffeetafel.

ab 11 Uhr: Alte Schule Mankmuß,  Steinroute-Wanderung.

11 - 17 Uhr: Gollmart & Leopold, Dallmin, Ausstellung.

11 - 17 Uhr: Schloss Wolfshagen, Ausstellung, Schlossmuseum und Lenné Park.

11 - 18 Uhr: Moorscheune, Boberow,  Ausstellung & Café.

11 - 18 Uhr: OppArt Galerie, Breetz,  Ausstellung.

11 - 19 BBM e. V. Unbesandten, Ausstellung

11 - 20 Uhr: Schloss Grube, Ausstellung

13 - 16 Uhr: DDR-Museum Perleberg, Ausstellung

13 - 18 Löcknitzterrassen

14 - 19 Uhr. Alte Schule Mankmuß, Café

ab 19 Uhr: Landhaus Bresch, Musik & Bar  und Gärten der Nacht.  

    Liste laut Veranstalter

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen