Breese : Kuhblank braucht einen Containerplatz

von
21. Februar 2019, 07:53 Uhr

Den ablehnenden Bescheid der Kreisverwaltung zur Schaffung eines Recycling-Containerplatzes in Kuhblank will die Gemeindevertretung Breese nicht hinnehmen. In Kuhblank müsse wie überall in den Ortsteilen ein solches Areal ausgewiesen werden, sagte Bürgermeister Werner Steiner. Das werde er auch der Kreisverwaltung mitteilen und Widerspruch einlegen. Möglicherweise beruhe die Ablehnung auf dem früher ausgewiesenen unbefestigten Platz, bei dem der Kranarm des Abfuhrfahrzeugs nur eingeschränkt genutzt werden konnte und Schäden an der Technik drohten.

Steiner sprach sich für einen befestigten Standort aus, an dem die Technik uneingeschränkt und problemlos eingesetzt werde, am besten direkt am Rand einer Straße wie der L 11. Den Einwand, dort würden dann auch Ortsfremde entsorgen, sieht der Bürgermeister gelassen. Denn in der Vergangenheit wurde immer wieder beklagt, dass die Container bei der Abfuhr nur halbvoll waren. Diskutiert sei nun lange genug, es müsse endlich ein Ergebnis und ein Stellplatz, konstatierte Steiner mit Blick auf Ortsbeirat und Kreisverwaltung.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen