zur Navigation springen

Aufregung in der Elbestadt : Küchenbrand geht glimpflich ab

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wittenberge: Feuerwehr muss zu Neubaublock in die Perleberger Straße ausrücken.

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2014 | 22:00 Uhr

Feueralarm gestern am späten Vormittag in Wittenberge. Die Wehr muss in die Perleberger Straße ausrücken. Der Hilferuf kommt aus dem großen Neubaublock an der Ecke zur Kyritzer Straße. In einer Küche ist ein Feuer ausgebrochen.

Während die Kameraden mit schwerem Atemschutzgerät durch den Hausflur in die Wohnung im Stock vordringen, steht eine junge Frau zitternd und schluchzend an der Haustür. Sie erzählt, wie plötzlich Feuer auf ihrem Herd war. „Ich habe den Notruf gewählt und versucht, die Flammen zu ersticken. So hatte es mir der Mann am Telefon geraten.“ Die junge Frau war allein in der Wohnung, als das Feuer ausbrach. „Mein Mann ist auf Arbeit. Er weiß noch gar nicht, was hier passiert ist.“

Sehr schnell ist die Feuerwehr an Ort und Stelle. Kameraden mit schwerem Atemschutzgerät dringen in die verrauchte Wohnung vor, löschen die letzten Flammen. Aus den anderen Eingängen des Hauses kommen Leute, wollen wissen, was passiert ist. Der Schaden bleibt auf die Küche beschränkt. Nach ersten Erkenntnissen sind sämtliche Wohnungen in dem großen Neubaublock verschont geblieben und weiterhin bewohnbar. Zum Lüften des Hauses setzen die Kameraden ihren großen Ventilator ein. Insgesamt ist die Wittenberger Wehr mit knapp 20 Kameraden, drei kleinen und drei großen Einsatzfahrzeugen, darunter die Drehleiter, im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen