Berge und Glöwen mit Forderung an Landesplanung : Kriterien müssen flexibler werden

von 23. April 2019, 20:00 Uhr

Berge und Glöwen wollen die Einstufung als grundfunktionaler Schwerpunktort. Beiden Dörfern fehlt der Verwaltungssitz.

Bergen/Glöwen | In einem Brief an die Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung sowie an den Fachausschuss des Landtages fordern die Dörfer Berge und Glöwen, dass sie künftig auch zu den „grundfunktionalen Schwerpunktorten“ gehören wollen. „Nach dem jetzt vorliegenden Entwurf des Landesentwicklungsplanes Hauptsta...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite