zur Navigation springen

Bauarbeiten bei Karstädt : Kreisverkehr wird ab heute saniert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Bis Ende November wird die Fahrbahn am Kreisel Richtung Dargardt erneuert / Keine Umleitung

von
erstellt am 09.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Die A14 von Groß Warnow nach Karstädt ist schon wieder frei. Die Sanierungsarbeiten an der abgerutschten Böschung in die andere Richtung sollen voraussichtlich bis Ende des Monats abgeschlossen sein. Da tut sich bereits bei Karstädt die nächste Baustelle auf. Im Zuge des Neubaus der A14 in diesem Bereich wurden vor zwei Jahren bei Karstädt drei neue Kreisverkehre errichtet. Und nun wird einer bereits saniert – und zwar der aus Richtung Perleberg kommend dritte Kreisel mit dem Abzweig nach Dargardt. Ab heute sollen dort die knapp zweimonatigen Arbeiten beginnen.

Auf „Prignitzer“-Nachfrage bei der Deges (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH), die für die Planung und den Bau der A14 und sämtlicher Nebenbauwerke auf Brandenburger Seite verantwortlich zeichnet, war zu erfahren, dass es sich bei den Arbeiten am Kreisverkehr um die Beseitigung eines Mangels der Bauausführung handelt. „Die Fahrbahn ist vollständig zurückzubauen und zu ersetzen“, wie Deges-Pressesprecherin Nicole Drieschner weiter auf Anfrage informierte. Die Arbeiten sollen in zwei Abschnitten durchgeführt werden. Der erste Abschnitt dauert vom heutigen Montag bis voraussichtlich zum 6. November, der zweite Abschnitt folgt vom 6. November bis zum 30. November, so der von der Deges mitgeteilte Zeitplan.

Und ganz wichtig für alle Kraftfahrer, die die Strecke nutzen müssen: Es soll keine Umleitung erfolgen, so die klare Auskunft von der Deges. „Da der Bau in zwei Abschnitten vorgenommen wird, kann die Verkehrsführung über den jeweils nicht im Bau befindlichen Abschnitt erfolgen. Deshalb ist eine Umleitungsstelle entbehrlich“, so Nicole Drieschner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen