zur Navigation springen

Einzelhandel in Perleberg : Konzept wird aktualisiert

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Stadt hat ein Fachbüro mit der Analyse beauftragt. Die Fortschreibung erstreckt sich über das ganze Jahr.

von
erstellt am 19.Apr.2017 | 05:00 Uhr

Im Juli 2009 verabschiedeten die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung einhellig das Einzelhandelskonzept für Perleberg. Die Basis für die Auszahlung von Fördermitteln aus dem Programm „Aktive Stadtzentren“ war damit gegeben, das Konzept schuf Planungssicherheit für bestehende Unternehmen und Rechtssicherheit für künftige Betreiber und Investoren.

Zugleich stand aber auch fest, dass es ständig aktualisiert, den neuen Gegebenheiten angepasst werden müsse, betont Hagen Boddin im Hauptausschuss. Denn hier informierte er darüber, dass besagtes Konzept, inklusive einer flächendeckenden Erhebung des Einzelhandels, nun fortgeschrieben werden soll. Konkret gehe es jetzt darum, die „bisherigen Aussagen und Zielsetzungen zur Steuerung des Einzelhandels zu überprüfen, deren Grundlagen zu aktualisieren und bestehende Branchen- und Standortpotenziale in der Stadt herauszuarbeiten“, listet Boddin auf.

Ein Fachbüro hat nun die Aufgabe, die allgemeine Tendenzen der Entwicklung des Einzelhandels in der Stadt darzustellen, ebenso die planungsrechtlichen Rahmenbedingungen zur Steuerung der Standortentwicklung im Handel. Das Angebot des Einzelhandels soll aufgezeigt und bewertet, Empfehlungen abgeleitet werden. Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung der Zielsetzungen für die Entwicklung des Einzelhandels sowie Abgrenzung und Begründung des zentralen Versorgungsbereiches sind weitere Prämissen, die das Fachbüro nun auszuloten hat. Eine entsprechende Ausschreibung sei bereits erfolgt, informierte der Bauamtsleiter.

Die eigentliche Fortschreibung des Konzeptes werde sich über das ganze Jahr erstrecken, umriss Boddin den zeitlichen Fahrplan. Übrigens, für ihre Analyse befragten die Experten vor acht Jahren 280 Haushalte in Perleberg und Umgebung, 33 Händler und mehr als 400 Passanten. Über den Stand der Dinge und die Ergebnisse der jetzigen Analyse werden die Abgeordneten, Händler und Gewerbetreibende sowie die Öffentlichkeit informiert. Das neue Konzept werde vorgestellt und in den Gremien dann auch diskutiert, betont Hagen Boddin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen