Elbtalgrundschule Bad Wilsnack : Knigge-Regeln für die Großen

Auch das Falten von Servietten will gelernt sein. Doreen Lorenz vom Hotel an der Therme zeigt, wie’s geht.  Fotos: Lars Reinhold
1 von 1
Auch das Falten von Servietten will gelernt sein. Doreen Lorenz vom Hotel an der Therme zeigt, wie’s geht. Fotos: Lars Reinhold

Sechstklässler lernen Tischmanieren und bedienen ihre Mitschüler beim gemeinsamen Weihnachtsessen

svz.de von
19. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Aufrecht sitzen mit dem ganzen Po auf dem Stuhl, Füße zusammen und maximal die Unterarme auf den Tisch. So sehen es die Benimmregeln, gern als Knigge abgekürzt, vor, wenn man sich in vornehme Gesellschaft begibt. Und da man ordentliches Benehmen nicht früh genug trainieren kann, lernen die sechsten Klassen der Elbtalgrundschule Bad Wilsnack seit vier Jahren in der letzten Woche vor Weihnachten, worauf es bei Tisch ankommt.

Doreen Lorenz, Hotelfachfrau im Hotel an der Therme, erklärt den Schülern alles ganz genau. „Wenn ihr einen Tisch eindeckt, kommt die Gabel links neben den Teller, Löffel und Messer hingegen rechts. Das Glas wird oberhalb der Messerspitze positioniert, und ein Dessertlöffel quer über dem Teller.“ Welches Besteck man wann benutzt, wenn mal mehr als ein Messer und eine Gabel da liegen, wissen die Jungen und Mädchen schon. „Von außen nach innen“, schallt es Doreen Lorenz entgegen.

Weiter geht es beim Serviettenfalten, denn das Zellstoffutensil, mit dem man sich im Anschluss an den Festbraten den Mund reinigt, kann zuvor als schicke Tischdekoration dienen. „Ich war überrascht, dass ein Junge aus der Gruppe diese Form der Servietten vorgeschlagen hat, denn sie ist nicht einfach zu falten“, sagt Doreen Lorenz, während sie die Handgriffe erklärt, mit denen man eine Serviette zu einer kleinen Krone formt. „Generell funktioniert dieser Kurs von Jahr zu Jahr besser, wobei es jedes Mal Schüler gibt, die schon ganz gut Bescheid wissen, und andere, die hier Neuland betreten. In jedem Fall macht es auch mir großen Spaß.“

Spaß, der sich offenbar auf die angehenden Benimm-Experten überträgt. „Ein bisschen was über das richtige Tischdecken wusste ich zwar vorher schon, aber es ist gut, dass man das mal genau erklärt bekommt“, findet der elfjährige Marc. Seine ebenfalls elfjährige Mitschülerin Jenny ist auch mit Eifer bei der Sache. „Zu Hause helfe ich zwar beim Tischdecken, aber so viel verschiedenes Besteck kommt bei uns da ja nicht hin. Jetzt weiß ich aber genau Bescheid.“

„Die Idee mit dem Knigge-Kurs ist entstanden, weil wir für unsere Großen eine neue Herausforderung gesucht haben“, sagt Schulsozialarbeiterin Ramona Winter. „Irgendwie sind wir da auf die Benimmregeln gekommen und haben das mit unserem gemeinsamen Weihnachtsessen kombiniert, das jedes Jahr in der letzten Schulwoche stattfindet.“

Gegen Mittag sind alle Tische im Speisesaal der Schule eingedeckt. In zwei Durchgängen kommen zuerst die ersten, zweiten und dritten Klassen und dann die vierten und fünften zum Essen. Beim Bedienen ihrer Schulkameraden können die Großen nun zeigen, was sie gelernt haben. „Und das tun sie nicht ohne Stolz“, verrät die Schulsozialarbeiterin. Zum Schluss essen die Sechstklässler selbst. Es gibt wie in jedem Jahre leckere Hühnerbrust. Und an einem schön gedeckten Tisch schmeckt es gleich noch einmal so gut.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen