Spenden für Perleberger Tierpark : Kleinvieh machte sehr viel Mist

Jana Nique (l.), Inhaberin der Neuen Apotheke in Perleberg sowie in Wittenberge und Wusterhausen, mit ihrem Team; in der Mitte Tierparkleiter Michael Niesler, der die Spende im Namen des Fördervereins entgegennahm.
Jana Nique (l.), Inhaberin der Neuen Apotheke in Perleberg sowie in Wittenberge und Wusterhausen, mit ihrem Team; in der Mitte Tierparkleiter Michael Niesler, der die Spende im Namen des Fördervereins entgegennahm.

Perleberger spenden 700 Euro für ihren Tierpark – Neue Apotheke sammelt seit Jahren Geld für wohltätige Zwecke

von
12. März 2016, 19:00 Uhr

Dass Kleinvieh auch Mist macht, ist nicht nur eine alte Volksweisheit, sondern in Bezug auf den Tierpark und eine Perleberger Spendenaktion eine aktuelle Geschichte. Schon seit Jahren sammeln Jana Nique und ihre Teams in der Neuen Apotheke an den Standorten Perleberg, Wittenberge und Wusterhausen in einer Kalenderaktion Geld für wohltätige Zwecke. Für die hübschen Küchenkalender, die es hier gibt, entrichten Apothekenkunden symbolisch jeweils einen Euro, wenn sie ihn mit nach Hause nehmen wollen. Allein in der Rolandstadt kamen von Ende vorigen bis Anfang diesen Jahres 700 Euro zusammen. Nutznießer ist dieses Mal der Förderverein des Tierparks. Michael Niesler freute sich sehr über die Finanzspritze. „Das wird unserer neuen Nasenbärenanlage zugute kommen. Die ist zwar finanziert, aber wir sind natürlich über jeden Euro glücklich. Wir möchten ein zeitgemäßes Gehege erreichten, in das unsere fünf Schützlinge dieses Jahr einziehen werden. Man muss es sich etwa so vorstellen, wie die Erdmännchenanlage, wo die Tiere gut untergebracht sind und die Besucher sie das ganze Jahr lang sehen können“, erläutert der Tierparkleiter. Momentan laufe noch die Projektierungsphase, man wolle aber in Kürze bauen, so Niesler. Die fünf Nasenbären wurden im November aus einem Tierpark in Mecklenburg-Vorpommern nach Perleberg geholt. Der dortige Park ist inzwischen geschlossen.

Jana Nique ergänzt, dass die Spendeneinnahmen am Wittenberger Standort dieses Jahr der Rettungshundestaffel zugute kommen. Unterstützt wurden in der Vergangenheit unterschiedliche Zwecke in der Region, die Spenden flossen z. B. an das Kreiskrankenhaus für die Kinderstation, an den ambulanten Hospizdienst, an die Tafel oder auch an den Tier-Gnadenhof in Kolrep. Die Neue Apotheke Perleberg ist überdies Pate für das Känguru im Tierpark.


Fehlender Spielplatz und Kiosk im Blick


Über das Nasenbärengehege hinaus gibt es für dieses Jahr noch weitere Ziele. Darüber verständigte sich der Förderverein. Konstatiert wurde, dass sich die Einrichtung weiter gut entwickelt habe, Anlagen, Umzäunung und Besucherwege sehen ansprechend aus, die Tiere leben in großzügigen gepflegten Gehegen. Kritikpunkt seien bei Besuchern das Fehlen eines attraktiven Spielplatzes sowie die unbefriedigende Versorgung über den Kiosk. „Wir wollen als Verein hier unsere Möglichkeiten nutzen, die Zustände zu verbessern“, so Vorsitzender Bernhard Grunicke.

Schwerpunkt 2015 war die Fertigstellung des neuen Dingogeheges. Für rund 23 000 Euro entstand aus Mitteln des Vereins und mit Unterstützung von Sponsoren eine attraktive Anlage auf dem Gelände des ehemaligen Wolfsgeheges. Das neue Nasenbärengehege soll bis zum nächsten Paten- und Sponsorenfest fertig sein. Zudem will man in das Winterquartier der Kattas Fenster einbauen lassen, um den Besuchern noch bessere Einblicke in das Leben der Tiere zu ermöglichen. „Wir haben uns auch dafür eingesetzt, dass die Zooschule wieder ein attraktiveres Äußeres bekommt durch Vorbau eines Fachwerkes im Eingangsbereich, eine vernünftige Heizmöglichkeit und ansprechende Renovierung“, so Grunicke.

An der Vorbereitung des Tierparkfestes beteiligt sich der Verein ebenfalls aktiv

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen