zur Navigation springen

Deckel-Aktion in der Prignitz : Kleine Schule leistet Großes

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Kleinower sammeln fast doppelt so viele Deckel wie im Vorjahr. Der Rotary Club setzt seine Sammlung fort und bitte um Hilfe

von
erstellt am 18.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Sie sind nur knapp 60 Schüler an der Grundschule in Kleinow, aber wenn es um die Deckelsammlung des Rotary Clubs Perleberg geht, sind sie groß dabei. Nicht nur was die Menge betrifft. Beim Abholen standen Säcke und Kartons in der Sporthalle, aber der wahre Blickfang befand sich auf dem Parkett: ein riesengroßes Mandala.

„Manchmal habe ich so verrückte Ideen“, sagt Schulleiterin Cornelia Hoffmann. Mit Schülern der 5. und 6. Klasse hat sie an drei Tagen das Mandala gelegt. Material hatten sie genug. „Wir sortierten 9000 Deckel nach Farben, Mustern und Größen. Im Bild selbst sind 4579 Deckel verarbeitet.“

Die großen Zahlen verkündet Lehrerin Marianne Hoffmann unter dem Jubel der Schüler. Im vergangenen Jahr hatten sie 34 000 Deckel gesammelt und damit und 68 Impfungen gegen Kinderlähmung ermöglicht – das ist das Ziel der rotarischen Aktion. Mit dem Erlös wird eine Impfkampagne finanziert, um die Krankheit weltweit auszurotten.

„Wir alle sind geimpft und geschützt, aber wir können einen kleinen Beitrag leisten, um anderen Kindern zu helfen“, so Marianne Hoffmann. Ihr Ziel, das Vorjahresergebnis zu übertreffen, haben sie erreicht: 59 000 Deckel, rund 118 Impfungen. Die fleißigsten Sammler kamen aus der 3./4. Klasse: 24 875 Deckel. Maßgeblich geholfen dabei hat Lehrerin Brigitte Siebert. „Das gelang uns aber nur, weil die Kollegen der Therme in Wilsnack für uns ebenfalls sammeln“, dankt sie für die Unterstützung.

Überraschung: Als Dankeschön gab es für die Kinder Kuchen.
Überraschung: Als Dankeschön gab es für die Kinder Kuchen. Foto: hata

Im August will der Rotary Club eine Bilanz nach zwei Jahren ziehen, sagt der Projektverantwortliche Marco Richter. Rund 5000 Impfungen könnten es bis dahin sein. „Das wären sieben pro Tag nur mit Deckeln aus der Prignitz. Das ist der Hammer“, so Richter. Der Club hat entschieden, die Aktion fortzusetzen, die Abgabestellen bleiben bestehen. „Jeder Deckel zählt“, ruft Richter denjenigen zu, die sich bisher noch nicht beteiligen. Die Plasteverschlüsse von Tetrapacks und Pfandflaschen würden sinnlos im Abfall landen. „Dabei können wir damit Gutes bewirken“. Im südafrikanischen Johannesburg werden mit Deckeln Rollstühle für die ärmsten der Bevölkerung finanziert. „Sie sehen, nicht nur unser Club, sondern weltweit engagiert sich Rotary mit dieser Aktion.“

Auch Bäckermeister Ulf Grünberg verfolgt die Sammlung. „Was die wenigen Schüler in Kleinow leisten, ist bewundernswert“, sagt er und stiftet 70 Stück Kuchen, die der Rotary Club beim Abholen überreichte. Die Freude der Schüler war riesig.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen