Perleberg : Klassenräume werden bunter

Die Klasse 5c fühlt sich wohl in ihrem neuen Klassenraum.
Die Klasse 5c fühlt sich wohl in ihrem neuen Klassenraum.

Fünftklässler fühlen sich im Schulcontainer wohl. Ausgestaltung hat begonnen.

svz.de von
07. November 2018, 08:30 Uhr

Renè Hill Neu und kühl zeigten sich vor neun Wochen die drei Container-Klassenräume der fünften Klassen der Geschwister-Scholl-Grundschule. Inzwischen ist hier der Schulalltag und auch etwas Farbe eingezogen, denn jede Klasse hat begonnen, sich hier „häuslich“ einzurichten. Jetzt haben die Räume schon etwas mehr von Schule, verraten, dass hier Unterricht stattfindet, aber das sich die Schüler dabei wohlfühlen wollen.

In der Klasse 5c blickt sich der „Prignitzer“ etwas genauer um. Zunächst wollen wir wissen, wie den Jungen und Mädchen ihr neuer Klassenraum gefällt? Stine reagiert zuerst und zeigt uns „Daumen hoch“. Und das bestätigen ihre Klassenkameraden: Finn findet die „Klimaanlage“, wie er die Lüftung bezeichnet, gut, Moritz die Lichter, Josi die Tische und Stühle und Oscar die Haken für die Turnbeutel und Jacken, die sich im Klassenzimmer befinden. „Voll cool sind die Schränke“, fügt Stine noch hinzu. „Denn die haben Schiebetüren.“ Und was alle ganz toll finden, sind die eigenen Toiletten für die Fünftklässler.

Klassenlehrerin Dorit Haack, die gleichzeitig Kunstlehrerin an der Schule ist, sorgt mit den Schülern gemeinsam für die Ausgestaltung des Raumes. An den Wänden hängen erste Schülerarbeiten und von der Decke hängen Blattgirlanden, sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Und auch die Fenster sind herbstlich gestaltet. „Jetzt fehlt uns nur noch die Pinnwand“, sagt die Klassenlehrerin. Mit einer Sache ist sie jedoch unzufrieden: mit der Tafel. Diese kann nicht nach oben und unten geschoben werden, so dass kleinere Schüler hier ihre Probleme haben. Aber ansonsten sind sie alle zufrieden mit dem neuen Klassenraum im Schulcontainer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen