zur Navigation springen

Kita-Schließung in Wittenberge : Kitas von Mernitz machen dicht

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Drei private Einrichtungen in Wittenberge schließen zum Jahresende / „Würfel“-Planungen gehen voran

von
erstellt am 02.Dez.2017 | 12:00 Uhr

Nun haben die Eltern Gewissheit: Nach einer wochenlangen Hängepartie ist klar, dass die beiden Kindertagesstätten „Happy Kids“ und „Märchenschloss“ wie auch die Krippe „Happy Little Kids“ von Bärbel Mernitz zum Ende des Jahres schließen werden. Nach Informationen des „Prignitzers“ wurden die Eltern Ende der Woche von der Geschäftsleitung darüber informiert.

„Unseres Wissens haben die Eltern ein solches Schreiben erhalten“, bestätigt auf Nachfrage Bürgermeister Oliver Hermann am Freitag. Ein offizielles Schreiben von Bärbel Mernitz an die Stadt lag bis Freitagmittag nicht vor. Für Oliver Hermann sei die Entwicklung zu erwarten gewesen, nachdem tags zuvor schon klar war, dass die Mernitz-Einrichtung „Bellagio“ in Perleberg zum 31. Dezember schließt. Aus betriebswirtschaftlichen Gründen funktioniere nur eine Betreibung der vier Einrichtungen – Kitas „Happy Kids“ und „Märchenschloss“, der Krippe „Happy Little Kids“ in Wittenberge sowie Kita „Bellagio“ in Perleberg – im Verbund, hatte Bärbel Mernitz gegenüber der Perleberger Bürgermeisterin Annett Jura mitgeteilt (wir berichteten). „Deswegen sind wir nicht überrascht. Nun ist Klarheit geschaffen und wir konzentrieren uns auf den ,Würfel’“, so Hermann. Die bisherige Jugendfreizeiteinrichtung soll so schnell wie möglich für die Kinderbetreuung hergerichtet werden. Schließlich müssen laut Hermann etwa 60 Kinder ab Januar woanders betreut werden. „Wir versuchen, den ,Würfel’ zum Jahresbeginn so weit herzurichten, dass die Eltern einen nahtlosen Übergang haben“, blickt Hermann voraus. Allerdings hänge dies auch davon ab, ob die nötige Betriebserlaubnis so schnell vorliegt. Die Kreisverwaltung muss dazu eine entsprechende Stellungnahme abgeben, letztlich entscheidet das Land. „Wir sind mit beiden in Gesprächen.“

Im Optimalfall könnten alle Kinder aus den Mernitz-Einrichtungen dort unterkommen, „denn die Eltern hatten ja den Wunsch geäußert, dass die Gruppen zusammenbleiben sollen“, so Hermann. Dennoch könne es auch sein, dass eine Gruppe in einer anderen Einrichtung betreut wird. Mit der Schließung der Häuser ist auch die Zukunft der Erzieherinnen ungewiss. „Für die Kinder wäre es gut, wenn sie Kontinuität hätten. Es bestehen gute Aussichten, dass die Erzieher übernommen werden.“ Träger der neuen Einrichtung im „Würfel“ wäre der SOS Kinderdorf Prignitz e.V., dem auch schon Bewerbungen einiger Mernitz-Erzieherinnen vorliegen sollen.

Am Dienstag hatten die Städte Wittenberge und Perleberg die Eltern in Versammlungen über die Lage informiert. „Man weiß nicht, was passiert. Ich wünsche mir, dass die Kinder zusammenbleiben können“, sagte damals Elternsprecherin Krystyna Steltner, deren dreijährige Tochter in der Kita „Happy Kids“ betreut wird. Selbst die Mitarbeiter hatten bis zuletzt keine konkreten Informationen, wie der „Prignitzer“ erfuhr. „Die Stimmung unter den Kollegen ist miserabel“, so eine Erzieherin, die anonym bleiben wollte. Einige hätten bereits gekündigt, „aber nicht wegen der aktuellen Lage“, wie sie betonte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen