zur Navigation springen
Der Prignitzer

22. Oktober 2017 | 12:16 Uhr

Kinder sind immer mehr bei Tageseltern

vom

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2012 | 09:56 Uhr

Potsdam | Immer mehr Eltern in Brandenburg geben ihre Kinder in die Obhut von Tagesmüttern und -vätern. Betreuten die Tageseltern im Jahr 2000 landesweit noch 110 Kinder, waren es 2011 schon 4863 Kinder. Das geht aus einer Antwort von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Demnach stellen Tageseltern derzeit 14 Prozent aller Plätze in der Betreuung von Kindern bis zu drei Jahren. Ein wichtiger Grund für die gestiegene Akzeptanz des Angebots war nach Angaben der Ministerin die Einführung von Qualitätsanforderungen für die Tagespflege im Jahr 2001.

In Brandenburg waren im vergangenen Jahr 1226 Tagesmütter und 57 Tagesväter registriert - das waren 33 Prozent mehr als noch 2006.

Im Schnitt bekommen sie im Monat 450 Euro pro Kind. Nicht eingerechnet sind nötige zusätzliche Zahlungen, unter anderem zur Renten- und Krankenversicherung. Die Sätze sind landesweit unterschiedlich und variieren zum Teil nach Qualifizierung und Kinderzahl zwischen 340 Euro und 725 Euro pro Kind bei einer acht-Stunden-Betreuung an fünf Tagen in der Woche.

Brandenburg sei 2001 das erste Bundesland gewesen, das Qualitätsstandards festlegte, erklärte Münch weiter. Außerdem finanzierte das Land in den Jahren von 2001 bis 2009 die Schulung von Tagesmüttern und -vätern.

Die jeweils 128 Stunden dauernden Kurse waren für die Teilnehmer kostenlos. Geld dafür kam auch aus dem Europäischen Sozialfonds.

Seit 2009 wurden bundesweite Qualitätsstandards entwickelt. Die seitdem 160 Stunden umfassenden Kurse werden inzwischen unter anderem von der Bundesagentur für Arbeit finanziert. Das Land zahlt nur noch kürzere Kurse für bereits tätige Tagesmütter und -väter, die die neuen Standards erfüllen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen