Kreativer Blick : Kinder entdecken ihre Stadt

Dajana Kutschka (Mitte) sowie Jasmin und Marc Gordon betrachten immer wieder gern die Fotos ihrer herbstlichen Entdeckungen.
Foto:
Dajana Kutschka (Mitte) sowie Jasmin und Marc Gordon betrachten immer wieder gern die Fotos ihrer herbstlichen Entdeckungen.

Ergebnisse des Fotoprojektes des Awo-Hortes „Regenbogen“ sind jetzt im Treppenhaus zu sehen. Fortsetzung im Frühjahr geplant.

svz.de von
11. Januar 2018, 12:00 Uhr

Wer den Awo-Hort „Regenbogen“ in der Wittenberger Straße 11 besucht, der kommt an den Ergebnissen des Foto-Projektes „Perleberg im Herbst entdecken“ nicht vorbei. 98 Fotos von den 14 teilnehmenden Kindern sind hier zu sehen und drücken die Freude aus, mit der die Sieben- bis Zwölfjährigen dabei waren.

Das bestätigen auch Jasmin (12) und Marc Gordon (10) dem „Prignitzer“. Gemeinsam mit der Projektleiterin, Dajana Kutschka, waren sie in der Stadt unterwegs, entdeckten für sich und mit der Kamera den Herbst. Die Pädagogin ist noch heute begeistert, wie intensiv die Jungen und Mädchen dabei waren. „Sie verstanden es sogar, den Wind mit der Kamera festzuhalten“, sagt sie und zeigt auf ein Foto, auf dem eine Weinlaubranke fast waagerecht von einem Haus absteht. „Ein Junge hat in seinen herbstlichen Motiven immer auch achtlos weggeworfenen Müll abgebildet.“ Marc Gordon erinnert sich an die Spiegeleffekte auf der Stepenitz und am Beyerteich. Dort hat Jasmin die sich spiegelnde Sonne festgehalten.

Unterstützt von der Aktion Mensch, die 5000 Euro für das Projekt zur Verfügung stellte, konnten zehn Kameras, Beamer und andere notwendige Materialien angeschafft werden.

Während Jasmin durch das Projekt erstmals mit einem Fotoapparat fotografierte, ist Marc Gordon ein alter Hase. Kameras ziehen ihn magisch an. Und auch mit der Kamera des Redakteurs macht er einige Aufnahmen. „Zum Abschluss des Projektes konnten wir unsere Fotos am Computer bearbeiten und richtig schön machen“, sagt Marc Gordon. Aus den Fotos entstanden auch Puzzles und Fotokalender für dieses Jahr. Und es gab zum Projektabschluss eine Vernissage. Vom Keller bis zur ersten Etage hängen nun die herbstlichen Entdeckungen und verschönern das Treppenhaus. „Ein Foto ist schöner als das andere“, sagt Hobbyfotografin Dajana Kutschka. „Als ich all diese schönen Fotos das erste Mal sah, war ich geflasht.“ Deshalb freue sie sich, dass sie die Kinder mit ihrer Fotobegeisterung „anstecken“ konnte. Denn fest steht, dass es im Frühjahr eine Fortsetzung der „Perleberger Entdeckungen“ geben wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen