Dauerstreit in der Prignitzer AfD : Keine Berührung mit dem Flügel

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von 19. Mai 2020, 12:00 Uhr

svz+ Logo
„Meine Motive beim Parteieintritt 2013 waren die Eurorettung und mehr Demokratie.“
„Meine Motive beim Parteieintritt 2013 waren die Eurorettung und mehr Demokratie.“

AfD-Kreisvorsitzender Thomas Schlaffke erläutert, wie er sich die Zukunft der zerrissenen Partei in der Prignitz vorstellt

Die Prignitzer AfD ist zerstritten. Der alte und der neue Vorstand sprechen wenig bis gar nicht miteinander. Gegenseitige Schuldzuweisungen dominieren das Bild. Im Gespräch erklärt der neue Kreisvorsitzende Thomas Schlaffke, was er in dieser Situation für wichtig erachtet, welche Ziele er mit der Partei verfolgt und wie er über die persönlichen Anschul...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite