Pflege : Kein Seniorenheim auf der Möllerwiese

<p> </p>

 

KMG Kliniken ziehen sich aus Karstädt zurück / Gemeinde sucht neuen Investor

von
18. September 2015, 22:00 Uhr

Auf der einen Seite war es eine Überraschung, auf der anderen dann eher doch nicht. Mittlerweile hat man in Karstädt damit gerechnet. Bürgermeister Udo Staeck informierte am Donnerstagabend die Gemeindevertreter: „Die KMG Kliniken werden in Karstädt kein Seniorenheim bauen. Wir sind mit anderen Investoren im Gespräch.“ Bauamtsleiter Christian Gadow sagte gestern auf Nachfrage: „Es hat uns schon überrascht, dass sie abgesagt haben. Es sollte ja jetzt ein Haus mit 2 mal 12 Plätzen werden. Die hätten sie bestimmt voll bekommen.“ Das einst geplante Seniorenheim der Bad Wilsnacker wurde in den letzten drei Jahren immer kleiner. Noch im Spätsommer 2012 hieß es, man stocke von 60 auf 80 Betten auf, Baubeginn in 2013. Doch immer wieder kam es zu Verzögerungen und Umplanungen, bei denen man zuletzt auf die 24 Plätze kam. Doch das ist seit dieser Woche nun endgültig Geschichte.

Karstädts Bauamtsleiter zeigte sich auch dahin gehend überrascht über die Absage, da die KMG schon etliche Tausende Euro für Bauantrag, teilweise Erschließung der Versorgungsleitungen investiert hat. „Die KMG hat uns gebeten, einen neuen Investor zu finden“, so Gadow weiter.


Bedarf in Karstädt auf alle Fälle vorhanden


Er sagt ganz klar: „Wir müssen die Fläche beleben.“ Denn die im Volksmund bezeichnete Möllerwiese „ist ein idealer Standort. Die Leute warten darauf, dass dort etwas in Richtung Seniorenheim passiert. Der Bedarf ist einfach da“, sagt Inge Kern, die Vorsitzende der Volkssolidarität Karstädt und zugleich Mitglied der Gemeindevertretung. „Wenn ich das Grundstück kaufe, dann baue ich doch. Ich habe daran noch geglaubt. Aber in vielen Gesprächen in den letzten Monaten kamen bei den Leuten immer mehr Zweifel auf. Wir wurden immer wieder vertröstet und es hat viel zu lange gedauert“, so Inge Kern enttäuscht über die Absage.

Aber eines ist offensichtlich. In Karstädt und Umgebung ist der Bedarf für ein Seniorenwohnheim auf alle Fälle da. „Das hört man immer wieder in Gesprächen mit unseren älteren Bürgern“, sagt Inge Kern. Und so wird die Gemeindeverwaltung alles daran setzen, einen neuen Investor zu finden. Die KMG Kliniken als Eigentümer des Grundstücks müsste dann nur mit dem neuen Investor in Verhandlung treten, Grundstück verkaufen, Bauantrag abgeben.

Der einstige Investor aus Bad Wilsnack verkündete gestern nur in einer kurzen Pressemitteilung: „Die KMG Kliniken werden in Karstädt keine Senioreneinrichtung errichten. Diese Entscheidung ist vor dem Hintergrund der strategischen Ausrichtung der KMG Kliniken Gruppe getroffen worden. Die KMG Kliniken planen gleichwohl, auch im Senioren- und Pflegebereich zu expandieren und werden insbesondere die ambulante Pflege stärken.“ Wie Franz Christian Meier, Leiter interne und externe Kommunikation bei den KMG Kliniken, noch in einem Telefonat mit unserer Redaktion anfügte, sei „die ambulante Pflege für die KMG Kliniken der Zukunftssektor.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen