zur Navigation springen

Wittenberge : Kein Containerdorf für Flüchtlinge geplant

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Das in der Stadt kursierende Gerücht „entbehrt derzeit jeder fachlichen Grundlage“.

von
erstellt am 28.Jul.2015 | 12:00 Uhr

Das in der Stadt kursierende Gerücht, in Wittenberge Nord solle ein Containerdorf für 1000 und mehr Flüchtlinge entstehen, „entbehrt derzeit jeder fachlichen Grundlage“. „So etwas ist nicht beabsichtigt.“ Das sagte gestern auf „Prignitzer“-Anfrage der stellvertretende Landrat und Leiter des Geschäftsbereiches Gesundheit und Soziales bei der Kreisverwaltung, Christian Müller. „Unser Ziel ist es auch in Zukunft, soweit die Möglichkeit besteht, Flüchtlinge in dezentral in Wohnungen unterzubringen“, verdeutlicht Müller die Position des Landkreises.

Gleichzeitig bedankt sich der stellvertretende Landrat bei jenen Vermietern, die bisher Wohnraum zur Verfügung gestellt haben. Der Landkreis sei an weiteren Angeboten interessiert, so Müller

Auch Wittenberges Bürgermeister Dr. Oliver Hermann widerspricht den Gerüchten. „Ein Vorhaben, dass in Nord eine Containersiedlung entstehen soll, ist mir nicht bekannt. Das Areal gehört uns als Kommune. Wir planen dort ökologische Ausgleichsmaßnahmen für Eingriffe in die Natur im Gewerbegebiet an der B 189.“ An diesen Plänen habe es keine Änderung gegeben.

Das Stadtoberhaupt verweist außerdem auf den Landkreis, „der als zuständige Behörde uns gegenüber erklärt hat, dass bis auf weiteres an der Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen festgehalten wird“. „Von dieser Zusage gehen wir nach wie vor aus. “  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen