zur Navigation springen

Kinderbetreuung in der Prignitz : Kein Anspruch auf Wunschkita

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Im Kreis gibt es ausreichend freie Plätze / 30 Minuten Fahrzeit sind zumutbar / Bis 2020 sinkt die Zahl der Kinder weiter

von
erstellt am 07.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Im Landkreis Prignitz gibt es ausreichend Kitaplätze. Am 1. Dezember des vergangenen Jahres besuchten 4388 Kinder eine Einrichtung. „Damit gab es rund 900 freie Plätze“, wertet Iris Dutkowski die jüngste vorliegende Statistik aus. 70 Kitas halten die Plätze im Kreis vor, ergänzt die Sachbereichsleiterin Kita im Jugendamt des Landkreises. Hinzu kommen 14 Kindertagespflegen.

Ihr seien keine Fälle offiziell bekannt, in denen der gesetzliche Anspruch auf einen Platz nicht erfüllt werden konnte. Wartezeiten könne es dennoch mal geben und es besteht kein Anspruch auf einen Wunschplatz. In der vergangenen Woche berichteten wir von einem Fall in Perleberg. Eine junge Mutti möchte ab Mai wieder arbeiten, doch erst ab September könne sie den beantragten Kitaplatz erhalten. Darüber sei sie verärgert.

So eine Übergangsfrist sei zumutbar, entweder in einer anderen Einrichtung oder bei einer Tagesmutti, erklärt Iris Dutkowski. Auf diese Möglichkeit hatte die Stadt Perleberg in unserem Beitrag ebenfalls hingewiesen.

Freie Plätze müssen nicht zwingend am Wohnort zur Verfügung gestellt werden. „Ein Fahrweg von 30 Minuten zur Einrichtung ist zumutbar. Das ist die geltende Rechtsprechung am Verwaltungsgericht“, so die Sachbereichsleiterin.

Bei rund 900 freien Plätzen im Landkreis, dürfte bei diesem Zeitfenster immer ein Platz zu finden sein. „Generell sind unsere Kitas aber bemüht, die Wünsche der Eltern zu erfüllen.“

Der gesetzliche Anspruch hat zu einem deutlichen Anstieg bei den ein- bis dreijährigen Kindern geführt. Ihre gemeldete Anzahl ist von 714 (März 2009) auf 833( März 2014) gestiegen, das sind 16,7 Prozent. Insgesamt sei die Entwicklung in den vergangenen Jahren stabil geblieben, urteilt der Landkreis.

Prozentual werden die meisten Kinder aus der Gemeinde Groß Pankow betreut: 86 Prozent. Den niedrigsten Wert hat die Gemeinde Plattenburg mit 54 Prozent. Auch wenn phasenweise alle Plätze einer Einrichtung belegt sind, liegt die durchschnittliche Auslastung der Kitas im Kreis nur bei 81,9 Prozent. Bis 2020 wird die Anzahl der Kinder laut Prognose des Kreises weiter sinken.

Das hat Auswirkungen auf die Auslastung der Kitas in den jeweiligen Kommunen. Besonders Groß Pankow werde davon betroffen sein. Für Wittenberge und Lenzen hingegen wird die höchste Auslastung prognostiziert. Die meisten Kitas und Kindertagespflege gibt es in der Stadt Pritzwalk: 17. Wittenberge und Perleberg folgen mit zehn, alle anderen Kommunen haben weniger.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen