zur Navigation springen
Der Prignitzer

18. Oktober 2017 | 06:02 Uhr

Wittenberge : Katze aus Mauerspalte befreit

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Ungewöhnliche Rettungsaktion: Kameraden der Feuerwehr müssen Wand im Leerhaus aufbrechen. Tier in Auffangstation untergebracht

von
erstellt am 06.Mai.2016 | 20:45 Uhr

Das laute Mauzen in der Goethestraße ist gut zu hören. Wo kommt es aber her? Ein Passant lauscht, sieht sich um. Sein Blick streift über die Häuserwände. Da sieht er sie: Eine Katze, eingeklemmt in einem Loch in einer Mauer. Das Tier steckt fest, kommt augenscheinlich nicht zurück. Und vorwärts geht es auch nicht.

Der Passant hat kein Handy dabei, er spricht Udo Görs an, der gerade vorbeikommt. Aber auch er hat kein Handy dabei, entdeckt in einem Auto wartend Bianka Pommerening. Die junge Frau ruft von ihrem Mobiltelefon aus die Feuerwehr. „Dem Tier musste doch geholfen werden“, sagt sie. Die Katze steckt noch immer in der Mauerwerksspalte fest. Bianka Pommerening versucht, sie zu locken, berührt ihren Schwanz, die Katze setzt sich zur Wehr, so gut sie kann. Die Krallen sind sehr scharf. Diese Erfahrungen machen auch die Kameraden, der gerade eingetroffenen Feuerwehr, als sie versuchen, das eingeklemmte Tier aus der Mauerspalte zu holen. Die Samtpfote ist alles andere als sanft, schlägt mit ihren Krallen durch die Handschuhe von Kameraden. In den vor die Mauernische gehaltenen Katzenkorb springt sie schon gar nicht. Auch Fred Poleska von der Tierauffangstation Dergenthin, die benachrichtigt wurde, bemüht sich, aber erst einmal vergebens.

Was tun? Den Kameraden bleibt nichts anderes, als sich Zugang zu dem leerstehenden Haus zu verschaffen. Vom Innern aus schaffen sie einen Zugang zur Wandspalte. Fred Poleska schiebt das Tier von außen mit einem langen Stock vorsichtig durch die neu geschlagene Öffnung, an der die Kameraden schon einen Katzenkorb halten. Der Korb gehört der Wehr, ist auf der Wache für Tierrettungen stationiert, wie Wehrsprecher Norman Rauth sagt. Fred Poleska nimmt die Katze mit in die Tierauffangstation in Dergenthin, kümmert sich um eine ärztliche Versorgung des augenscheinlich geschwächten Tiers, das nun eine Familie benötigt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen