zur Navigation springen

Brückenbauarbeiten starten demnächst : Kanus müssen oben entlang

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Stepenitzbrücke Klein Linde wird neu gebaut – Einschränkungen für Kraft- und Bootsfahrer

von
erstellt am 09.Apr.2014 | 20:33 Uhr

Für gut 450 000 Euro wird in diesem Jahr die Stepenitzbrücke in Klein Linde erneuert. Die Bietergespräche für das Bauvorhaben sind gelaufen, heute Abend soll in der Gemeindevertretersitzung die Vergabe des Auftrages erfolgen. In der Woche nach Ostern, so Halldor Lugowski, Bauamtsleiter in der Gemeinde Groß Pankow, sei gemeinsam mit dem Baubetrieb eine Informationsveranstaltung vor Ort geplant. Dann stehe auch der Bauablauf fest.

Einschränkungen wegen des Neubaus gibt es in den nächsten Monaten nicht nur für Kraftfahrer. Auch Kanuten können den Stepenitzabschnitt hier vorübergehend leider nicht im Boot passieren. „Kanufahrer müssen ihre Boote vor der Baustelle aus dem Wasser nehmen, mit den Kanus drum herum laufen und können sie anschließend wieder ins Wasser setzen. Wir richten die Aus- und Einstiegsstellen entsprechend her“, erläutert Halldor Lugowski. Der Kraftverkehr soll über Kreuzburg umgeleitet werden. Mittels einer Behelfsbrücke sollen Fußgänger und Radfahrer die Stepenitzquerung zwischen Klein Linde und Rohlsdorf aber weiterhin passieren können. Somit würden die Busanbindung und der schnelle Zugang zum Friedhof gewährleistet. Die Behelfsbrücke sei zumindest Bestandteil der Ausschreibung. Ob sie realisiert werden kann, hänge von den Kosten ab, so Lugowski.

Geplant ist, die neue Brücke bis November dieses Jahres fertigzustellen. Sollte ein früher Wintereinbruch das Vorhaben in zeitliche Bedrängnis bringen und beispielsweise das Aufbringen der Asphaltdecke verhindern, soll die Querung auf jeden Fall so hergerichtet werden, dass man sie für den motorisierten Verkehr öffnen kann.

Um Baufreiheit zu schaffen, wurden im Vorfeld mit Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde Bäume gefällt. 13 neue Bäume sollen dafür in Brückennähe gepflanzt werden. Über die genauen Standorte sollen die Klein Linder mitentscheiden, wenn es soweit ist.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen