zur Navigation springen

Rekord-Versuch beim Elbebadetag : Käffchen zu Wasser und zu Lande

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vorbereitungen für den Guinness-Rekord-Versuch im Nedwighafen laufen. Teilnehmer können genießen und Geschichte schreiben

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 21:00 Uhr

400 müssen es werden. 400 Personen, die am kommenden Sonntag Kaffee verkosten – im Wasser und auf dem Lande. Zusammen könnten sie der Stadt Wittenberge einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde schenken und selbst Geschichte schreiben, denn es wäre der erste Guinness-Rekord aus der Prignitz.

Gestern begannen die finalen Vorbereitungen. Veranstalter des Elbebadetages und Ausrichter dieses offiziell beim Verlag angemeldeten Rekordversuchs ist die Freizeitpark Wittenberge GmbH. „Doch allein wären wir chancenlos, wir hätten ja nicht einmal eine schwimmende Kaffeetafel“, sagt Geschäftsführer Lutz Lange. Erst Partner ermöglichen den Rekordversuch, allen voran die Austrotherm GmbH.

In ihrem Wittenberger Werk hat sie speziell für das Event Dämmstoffplatten produziert. „14 Zentimeter dick, damit sie besser im Wasser liegen, insgesamt 120 Meter“, sagt Geschäftsführer Lars Peter. Er findet die Idee cool, unterstütze sie gern.

Die Platten werden heute auf Tischlänge geschnitten, für Tassen und Thermoskannen Vertiefungen gefräst. „Im Wasser arbeiten wir mit Plastikgeschirr, das lässt sich nicht vermeiden“, sagt Lange. Teilnehmer können ins Wasser gehen, müssen es aber nicht, denn die Elbetreiber eröffnen die Kaffeetafel. Wenn sie ab etwa 15 Uhr eintreffen, geht es offiziell los.

Beginnend an der Kaimauer, verläuft die Tafel im Wasser parallel zum Parkplatz bis zur Slipanlage. Von dort wird sie an Land über den Gehweg auf dem Deich zurück geführt. Bei ganz großer Resonanz folgt eine zweite Schleife über den Parkplatz.

„Teilnehmer können sich vorab bei uns telefonisch oder am Sonntag im Organisationsbüro im Nedwighafen anmelden“, sagt Lutz Lange. Tisch und Stühle stehen bereit, sollten aber auch mitgebracht werden. Beste Erfahrungen damit hat die Stadt im vergangenen Jahr gesammelt.

Als zur „Promenade mit Genuss“ aufgerufen wurde, weihten zahlreiche Wittenberger mit ihrem Kaffeetisch die Elbpromenade ein. „So eine Teilnahme wünschen wir uns erneut“, sagt Bürgermeister Dr. Oliver Hermann, offiziell Schirmherr der Aktion.

Sobald die Elbetreiber 13.30 Uhr mit den Bussen in Richtung Hinzdorf starten, können die Tische aufgebaut und eingedeckt werden. Im Restaurant „Fährmann“ werde pausenlos Kaffee gebrüht. Drei Sorten stellt der Wittenberger Röster Frank Wenzel zur Verfügung: einen fruchtigen aus Äthiopien, einen sehr milden aus Brasilien und einen aus Sumatra. Ausgeschenkt wird aus 200 Thermoskannen, auch Kekse wird es geben. Im Wasser übernehmen zwei Boote die Versorgung der Teilnehmer. Die Sorten werden nacheinander verkostet.

Uwe Neumann, Geschäftsführer des Tourismusverbandes, und Oliver Hermann fungieren als Juroren, werden die Teilnehmer zählen, ihre Zahl amtlich beglaubigen. Zusammen mit Fotos werden die Dokumente an den Verlag geschickt, der über den Erfolg und die Anerkennung des Rekords entscheidet.

Unmittelbar vor der Kaffeeverkostung erwartet die Besucher ein spannendes Programm im Nedwighafen. Für Kinder wird es erstmals ein Piratenfest geben. Seine Premiere hat zeitgleich der Deichcross. Teilnehmer müssen über Reifen klettern, sich durch Wasser und Modder kämpfen. Alle Disziplinen finden am Veranstaltungsgelände statt, so dass Zuschauer nur kurze Wege haben.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen