zur Navigation springen
Der Prignitzer

23. November 2017 | 10:39 Uhr

Junghänel: "Da fehlt jetzt etwas"

vom

svz.de von
erstellt am 01.Nov.2013 | 09:30 Uhr

Groß Lüben | Die Absage des Reit-, Spring- und Fahrturniers des RFV Groß Lüben im kommenden Jahr durch die Veranstalter beschäftigt noch immer die Reitszene. Nicht nur in der Prignitz. Auch bei der derzeit laufenden Jumping Trophy, dem Hallenreitturnier in Neustadt/Dosse. Der "Prignitzer" fing dort Stimmen ein und befragte Albert Gramms, jahrelang Turnierleiter in Groß Lüben.

Bis vor drei Jahren, als er den Staffelstab an seinen Sohn Steffen weitergab, waren die Reitturniere in Groß Lüben seit 1980 eng mit dem Namen Albert Gramms verbunden. Der frühere Turnierleiter begründete noch einmal die Absage, die nach seinen Worten erst am Anfang dieser Woche im Vorstand des Reitvereins beschlossen wurde: "Wir haben 2014 in Groß Lüben die 675-Jahr-Feier. Das lässt sich nicht mit dem Turnier vereinbaren. Zwei Veranstaltungen dieser Art, das schafft das Dorf nicht", sagte Albert Gramms.

Dafür blickt er schon auf 2015. "Ich bin optimistisch, dass wir dann wieder ein Reitturnier ausrichten werden", erklärte Gramms. Die von einigen Stellen geäußerte Befürchtung, auch nach nur einjähriger Pause wird es für ein Turnier schwer, wieder den alten Status zu erreichen, teilt er nicht unbedingt. "Wir hatten doch in Groß Lüben schon mal ein Jahr Pause. Und danach hat es auch wieder funktioniert", antwortete er darauf. Das gilt übrigens seiner Meinung nach auch für die Qualifikation zum Bundeschampionat: "Im Vorjahr hatte wir diese Qualifikation auch nicht. Aber wir hatten uns 2013 wieder darum beworben. Und so schlecht müssen wir es nicht gemacht haben, denn wir haben die Qualifikation wieder bekommen", formulierte Gramms, der dann noch meinte: "Vielleicht sollten wir das Turnier insgesamt etwas kleiner machen".

Unter den Reitern herrscht zumindest schon einmal große Enttäuschung über die Turnierabsage 2014. So sagte Maik Junghänel (Beestwind/Schönebeck), amtierender Landesmeister der Springreiter Berlin-Brandenburg: "Es ist schade drum. Alle fahren gern nach Groß Lüben, da fehlt jetzt etwas. Ich habe gehört, dass es wegen des Dorffestes nicht passen soll, dabei könnte man das doch bestimmt miteinander verbinden. In Groß Lüben kann man immer reiten, bei jedem Wetter. Der Boden ist hervorragend."

Auch Martin Wißenbach (Netzow), Landesmeister 2012 und mehrfacher Sieger in den S-Springen in Neustadt/ Dosse, kann es nicht so richtig verstehen: "Es ist traurig. Das kann doch nicht sein. Das Turnier war immer fester Bestandteil der Planung, auch für uns Neustädter Reiter. Im vorigen Jahr hatten sie sogar die Qualifikation zum Bundeschampionat für fünf- und für sechsjährige Pferde. Diese Prüfungen sind erst mal weg. "

Groß Lüben war auch immer eine feste Anlaufstelle für die Mecklenburger Reiter. Zu den Stammgästen der dreitägigen Veranstaltung mit einer Vielfalt von Prüfungen zählt seit Jahren Jörg Möller (Garlitz). "Es ist eines der besten Turniere in der Prignitz. Es wäre schade drum. Wir sind seit Jahren da, es sind super Bedingungen und für uns vor den Landesmeisterschaften in Mecklenburg immer noch mal eine Überprüfung. Viele Reiter werden nun woanders hingehen - wenn sie einmal weg sind, kommen die dann meist im nächsten Jahr nicht mehr wieder", lautete seine Meinung.

Eine ähnliche vertritt Udo Hildebrandt (Neustadt/Dosse), Oberbereiter beim Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt: "Es ist eine uralte, gestandene Topveranstaltung mit vielen Zuschauern. Das Programm hat allen etwas geboten, vom Jugendbereich über hochkarätigen Springsport bis hin zu den Fahrern. Das darf nicht an Terminschwierigkeiten scheitern. Das Turnier sollte ins Dorffest integriert werden, so wie in Stölln. Wenn ein solches Turnier einmal abgesagt wurde, kommt es nicht mehr in Gange. Die Verantwortlichen sollten nochmal miteinander reden", sagte der Trainer der Schüler Spezialklasse Reiten an der Prinz von Homburgschule.

An ihre Anfänge erinnert fühlt sich Doreen Schiertitz, Inhaberin des Breeser Reitshops: "Ich war schockert, als ich das gehört habe. Ich kann mich nicht erinnern, dass dieses Turnier schon mal ausgefallen ist. Ich bin der Meinung, dass sich mit einem bisschen Willen ein anderer Termin gefunden hätte. Auch in unserer Planung fehlt jetzt ein Turnier. Hier haben wir so zusagen angefangen mit unserem Shop."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen