Forderungen in Corona-Krise : Jugendarbeit braucht Rückendeckung

von 23. April 2020, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Jessika Muhs (links) möchte sich gern auch wieder mit den Mitgliedern des Jugendforums persönlich treffen können.
Jessika Muhs (links) möchte sich gern auch wieder mit den Mitgliedern des Jugendforums persönlich treffen können.

Kreisjugendringe bemängeln fehlende Regelungen für den Bereich der außerschulischen Jugendarbeit.

Der stattlich verordnete Stubenarrest für Kinder und Jugendliche zeigt erste Folgen: Genervte Eltern und Kindern, denen die sozialen Kontakte fehlen. Für den Arbeitskreis der Stadt- und Kreisjugendringe des Landes Brandenburg ein Grund, sich an die Landesregierung und an die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport zu wenden. „Aus unserer Sicht werden...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite