Jüdisches auf dem Markt

<fettakgl>Dicht umlagerter Stand</fettakgl> des Bürgerantiquariats beim zweiten Bücherfest, das 2007 stattfand.<foto>Archiv</foto>
Dicht umlagerter Stand des Bürgerantiquariats beim zweiten Bücherfest, das 2007 stattfand.Archiv

svz.de von
04. Juni 2012, 06:27 Uhr

Perleberg | Nach einem gemeinsamen Versuch mit dem Perleberg-Festival im September vergangenen Jahres gehen die Literaturtage der Rolandstadt in diesem Jahr nun wieder ihren eigenen Weg. Besucher hatten das Zusammengehen auf einen Termin 2011 als durchaus gelungen bezeichnet, ebenso das seinerzeit rein zufällig am gleichen Tag im Hagen organisierte Familienfest der Feuerwehr.

Der Bürgerverein möchte das Bücherfest unterdessen als eigenständige Veranstaltung profilieren - und hat für Sonnabend, den 30. Juni, bereits ein interessantes Programm auf die Beine gestellt, wie der Vorstand informiert.

Wie schon voriges Jahr findet das Bücherfest unter der Leitung eines Teams um Marco Beckendorf vom hochroth Verlag Berlin Leipzig Wien statt. Veranstaltungsort ist dieses Mal der Lesegarten beziehungsweise bei schlechtem Wetter der Lesesaal des Bürgerantiquariats am Großen Markt 5.

Mit von der Partie ist der Verlag Hentrich & Hentrich, er hat sich auf jüdische Kultur und Zeitgeschichte spezialisiert. Vorgestellt wird sein Spektrum am 30. Juni von Leiterin Dr. Nora Pester. Sie moderiert gemeinsam mit Marco Beckendorf auch die Lesungen. Erwartet werden vier Autoren, die Kostproben aus ihren Werken vorstellen, die bei Hentrich & Hentrich Berlin erschienen sind: Jürgen Rennert, Anna Adam, Karolin Steinke und Lara Dämmig.

Musik gibt es zum Bücherfest auch ohne Perleberg-Festival: Das Rahmenprogramm gestaltet Jalda Rebling. Sie gilt seit mehr als 30 Jahren als welterfahrene und international renommierte Spezialistin für jüdische Musik. Auch das Brandenburgische Literaturbüro mit Sitz in Potsdam wird das Perleberger Bücherfest mitgestalten.

Der Bürgerverein möchte darüber hinaus regionalen Autoren, Buchhandlungen, Vereinen, Institutionen und auch Privatpersonen einen Rahmen für ihre Offerten bieten. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung wurde abgestimmt, dafür den parkplatzfreien Bereich zwischen Roland und Rathaus zu nutzen. Wegen des begrenzten Platzangebots werden Interessenten gebeten, sich möglichst bald in der Kontaktstelle im Obergeschoss des Bürgerantiquariats persönlich oder telefonisch unter 03876/793891 bei Nicole Reinke zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen